14.12.2017, 13:55 Uhr

Sulmtalbahn verkürzt Wartezeit

Die ansehnliche Modellbahn im alten Spar-Markt von Norbert Spari verkürzt am 23. Dezember 2017 zwischen 10 und 16 Uhr die Wartezeit auf das Christkind.
Um die Wartezeit auf das Christkind zu verkürzen, laden die Freunde der Sulmtalbahn rund um Dietmar Zweidick, Karl-Heinz Grubelnik und Hausherr Norbert Spari am Samstag, dem 23. Dezember in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zu einer weihnachtlichen Reise durch das Sulmtal in den ehemaligen Spar-Markt Spari in Gleinstätten ein. Dort steht nämlich ein knapp 130 Meter langes Abbild der legendären Sulmtalbahn in Kleinformat und weckt Erinnerungen an die Zeit, als der Sulmtaler noch zwischen Leibnitz und Pölfing-Brunn verkehrte.
Erinnerungen an alte Bahnzeiten werden im Jubiläumsjahr 110-Jahre-Sulmtalbahn geweckt, wenn der Rote Blitz und andere legendäre Lokomotiven und Schienenfahrzeuge über die Modellbahnanlage rattern. Bei Weihnachtsbäckereien und Punsch für Groß und Klein konnten große und kleine Eisenbahnfreunde bei freiem Eintritt wieder einmal den "Sulmtaler" erleben.

Der Sulmtaler fährt wieder

Dank der Freunde der Sulmtalbahn rund um Dietmar Zweidick, Karl-Heinz Grubelnik, Karl-Heinz Sommer und Rupert Koch wurde der Traum vom Wiedererstehen der Sulmtalbahn Realität. Anlässlich der Jubiläumsausstellung der Sulmtalbahn im Jahr 2007 und zum Geburtstag von Dietmar Zweidick ging man seinerzeit frisch ans Werk. "Nach dem Jubiläum begannen wir, die Bahn samt den Bahnhöfen naturgetreu im Maßstab 1:87 nachzubauen. Dem Bahnhof Heimschuh folgte der Nachbau der Bahnhöfe Fresing, Heimschuh und Leibnitz sowie aller Haltestellen entlang der Strecke.

Enorme Länge

Heute hat die Modellbahnstrecke zwar bereits eine enorme Länge erreicht, aber an weiteren markanten Details wird bis heute noch immer vor eifrig gebastelt", erzählt ÖBB-Lokführer und Initiator Dietmar Zweidick. In dem Lokführer Karl-Heinz Grubelnik, dem Sulmtalbahn-Zeitzeugen Karl-Heinz Sommer und dem Liebocher Modellbauer Rupert Koch fand Zweidick jene Eisenbahnfreunde, die es in mühevoller, zeitaufwendiger Kleinarbeit geschafft haben, der Sulmtalbahn wieder neues Leben einzuhauchen und ein bleibendes Denkmal zu setzen. Modellbahnfreund Norbert Spari stellt dankenswerterweise seinen früheren Spar-Markt im Zentrum von Gleinstätten für die große Modellanlage zur Verfügung und werkt selbst an einer Modellbahn mit größerem Maßstab.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.