15.11.2017, 11:23 Uhr

Über 12 Millionen Euro pro Jahr für die steirischen Regionen

Landes- und Regionalentwicklungsgesetz wurde im Landtag beschlossen.

In Zukunft werden über 12 Millionen Euro den steirischen Regionen zur Verfügung stehen, um jeweilige Projekte aus der Region heraus zu entwickeln und auch umzusetzen, das hat der Steiermärkische Landtag beschlossen. Das neue Gesetz tritt mit 1. Jänner 2018 in Kraft und gibt den Regionen nicht nur mehr Kompetenzen und eigene finanzielle Mittel, sondern bietet auch die Chance Gelder auf EU-Ebene zu lukrieren.

„Unsere Region Südweststeiermark zu stärken ist mir ein großes Anliegen. Mit dem soeben beschlossenen Landes- und Regionalentwicklungsgesetz ist uns ein wichtiger Schritt gelungen, um unsere Region gemeinsam weiterzuentwickeln und finanziell besser auszustatten. Jetzt ist es entscheidend, dass wir gemeinsam – alle Gemeinden, alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister – daran arbeiten wichtige Projekte für unsere Region anzugehen und umzusetzen, dafür setze ich mich ein!“, so Landtagsabgeordnete Bernadette Kerschler.

„Konkret geht es um den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, die Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen aber auch um verstärkte Betriebsansiedelungen und so um die Schaffung von Arbeitsplätzen für die Menschen in den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz. Wir arbeiten bereits jetzt schon intensiv am flächendeckenden Ausbau des Mikro ÖV (öffentlicher Verkehr) und gemeindeübergreifenden Betriebsansiedelungen, damit wir unsere Region nach vorne bringen“; so LAbg. Kerschler abschließend.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.