23.10.2016, 08:00 Uhr

Umweltpioniere aus der Südsteiermark

Das Engagement der Gemeinde Heiligenkreuz am Waasen wurde mit der „Öko-Plus“-Auszeichnung gewürdigt.

Seit Jahrzehnten zählt die Marktgemeinde Heiligenkreuz am Waasen zu den Vorreitern einer zukunftsweisenden Abfall- und Ressourcenwirtschaft in der Steiermark. Als eine der ersten Gemeinden setzte sie sich schon 1978 für ökologische und innovative Abfallentsorgung ein und wurde jetzt dafür von Saubermacher ausgezeichnet.


Gelebte Nachhaltigkeit seit beinahe 40 Jahren

Stolze 2800 Einwohner zählt die südsteirische Gemeinde Heiligenkreuz am Waasen. Seit der Fusion mit St. Ulrich am Waasen Anfang 2015 hat sich einiges verändert – nicht jedoch das Umweltbewusstsein der Bürger. Bereits im Jahr 1978 setzten die nachhaltigen Südsteirer im Bezirk Leibnitz auf eine zukunftsnahe Abfallwirtschaft. Bürgermeister Johann Weinzerl führte damals erstmals eine bürgernahe Restmüllentsorgung ein. Nach und nach entstand die getrennte Sammlung von Papier, Glas, etc. Seit 2008 gibt es sogar eigene Windeltonnen für Haushalte mit Kindern unter drei Jahren. Weiters verfügt die Gemeinde über zwei Altstoffsammelzentren und mehrere Sammelstellen für Glas und Metall.

Vorbild für eine lebenswerte Umwelt

Für ihre Vorreiterrolle bekam Heiligenkreuz am Waasen jetzt vom Saubermacher-Team um Hans Roth, Liane Ninaus und Manfred König neben einer süßen Belohnung in Form einer Partnerschafts-Torte, auch die „Öko-Plus“-Auszeichnung. Diese steht für ein lebenswertes Miteinander von Umwelt und Wirtschaft und ehrt die umweltfreundliche Gemeinde Heiligenkreuz am Waasen für deren Einsatz zum Klimaschutz und der bewussten Entscheidung zu einer ökologischen Abfallentsorgung.

Langjährige Partnerschaft als Win-Win-Situation

Übergeben wurde die Urkunde von Saubermacher-Chef Hans Roth an Bürgermeister Franz Platzer, im Beisein des Vizebürgermeisters Rudolf Frühwirth und Gemeinde-Vertretern am Marktplatz in St. Anna am Aigen. Genau wie Heiligenkreuz ist diese Gemeinde ein langjähriger Saubermacher-Partner. Ob die Gemeinde wohl deswegen in die engste Auswahl zum schönsten Ort Österreichs kam? Ihr „Weinweg der Sinne“ wurde nämlich erst kürzlich für die ORF-Sendung „9 Plätze – 9 Schätze“ als schönster Ort der Steiermark gekürt. Sie ist jedoch nicht der einzige Gewinner – auch die Bewohner von Heiligenkreuz am Waasen freuen sich über ihre Auszeichnung für die vorbildliche Leistung ihrer qualitativen und umweltfreundlichen Abfall- und Ressourcenwirtschaft.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.