13.10.2014, 16:00 Uhr

Unter dem Strich kommt wenig raus

Markus Kopcsandi (Foto: KK)
Alle jammern. Die Unternehmer jammern über ständig sinkende Umsätze, die Arbeitnehmer klagen über zu niedrige Löhne. Die Köpfe der Wirtschaftskammer waren nun in den Regionen unterwegs, um die Sorgen der Wirtschaftstreibenden zu eruieren. Dabei wurde klar, dass die Lohnnebenkosten eines der größten Probleme darstellen und die Unternehmer oft davon abhalten, weiteres Personal einzustellen. Die Kammer will für eine Reduktion kämpfen – mal sehen, ob der Einsatz fruchtet. Gefordert wird auch Verständnis der Arbeitnehmer für die hohen Abgaben, welche die Betriebe neben dem Lohn zu leisten haben. In Wirklichkeit ist es so, dass jeder auf seine eigene Geldbörse schaut. Dass die Rechnungen kommen, ist sicher – dass alles immer teurer wird, leider auch. Noch jammern wir auf hohem Niveau. Der ganz große Finanzcrash steht noch aus. Hoffen wird, dass er sich Zeit lässt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.