26.11.2016, 14:08 Uhr

Was Freundschaft und Famile bedeuten

Der Advent ist die Zeit, wo wir oft schmerzlich gewahr werden, in welchem Beziehungschaos wir zu Freundschaft und Familie stehen. Der Bedeutungsinhalt beider Begriffe ist schon längst verloren gegangen. Möglicherweise besteht ein Interesse, aufzuklären, was Familie und Freundschaften ursprünglich bedeuteten. Zurück zu den Ursprüngen:

Was war eine Familie?
Der Begriff „Familie“ stammt aus dem lateinischen famlia und fand Anfang des 18. Jahrhunderts allenthalben Eingang. Es dauerte aber lange bis dieses Fremdwort von den Bürgern und Bauern verstanden wurde. Die älteste Bezeichnung für eine Familie ist das gotische „heiv“, wahrscheinlich verwandt mit hus, haus, heim. Hier ist mein ganzes Haus, hier sind meine Leute, meine Hausleute, meine Frau und Kinder, auch die Dienstboten, für die der Hausvater haftete, eine Familie im Sinne eines gemeinsamen Lebensmittelpunktes, das war damit ausgedrückt. In Betrieben heißt das heute „Corporate identity“. Der Schriftsteller Gellert meidet noch die Familie und schreibt: „grüßen Sie Ihr ganzes Haus von mir!“

Was war Freundschaft?
Den Begriff „Freundschaft“ feiert das bekannte Lied „Wahre Freundschaft soll nicht wanken…“ als eine Blutsfreundschaft, etwas, das wir heute als Verwandtschaft verstehen.
Der Absatz: „Wenn der Mühlstein traget Reben..“ steht für eine tiefe Gefühlswallung für Anverwandte; heute verstehen wir darunter eine familiäre Bindung. Freundschaften zeichneten sich durch Vertrauen, Liebe und Blutsverwandtschaft aus, deren Mitglieder bereit waren, für einander ihr Leben eizusetzen, etwas, was wir nicht mehr von unseren Eltern und Geschwistern erwarten dürfen. Es liegt im Ermessen der Menschen, ob sie sich als Familie oder Freundschaft im Sinne des Mittelaltes wahrnehmen.

Der Austausch von Geschenken hat auch in der Konsumgesellschaft Familie seine Wirkung nicht verloren; wir verteilen nicht Werte, sondern Wertschätzung. Der fünfjährige Sohn meines Nachbarn schenkte mir zum Geburtstag eine lebensgroße Majolika eines Knaben, damit ich nicht leide, wenn er keine Zeit hat, zu kommen.
Ich wünsche euch allen einen erfreulichen Beziehungsstatus.
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
14.890
renate krska aus Neubau | 26.11.2016 | 18:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.