offline

Friedrich Klementschitz

Friedrich Klementschitz
1.827
Heimatbezirk ist: Leibnitz
1.827 Punkte
Wie und wofür werden Punkte vergeben?
Gleich vorneweg: Das Punktesystem ist kein Auswahlkriterium für den Abdruck von Artikeln. Die Punkte sind vielmehr Information und ein Aktivitätsindex unserer Regionauten.
Die Punkte im Überblick:
Eigene Registrierung: 5 Punkte
Selbst einloggen: 0,1 Punkte
Beiträge: 5 Punkte
Schnappschüsse: 2 Punkte
Kurzbeitrag: 2 Punkte
Galerie: 5 Punkte
Kommentare: 0,5 Punkte
Kommentar bekommen: 0,5 Punkte
Bild-Kommentar: 0,5 Punkte
Bild-Kommentar bekommen: 0,5 Punkte
Neuer Kontakt: 1 Punkt
Einladungen: 2 Punkte
Einladung hat sich registriert: 1 Punkt
| registriert seit 07.11.2015
Beiträge: 187 Schnappschüsse: 3 Kommentare: 738
Folgt: 3 Gefolgt von: 18
Sehr geehrte Damen und Herren! Wer ich für Sie bin, erkennen Sie beim Lesen meiner Beiträge. Dazu verrate ich Ihnen ein Geheimnis: Ich bin durch Schulbildung nicht verdorben. Meine Zwangsstörung ist die Neugierde, die mich dazu treibt, ständig Neues zu lernen. Was mir da so begegnet, erfahren sie aus meinen Essays. Wie sagt Sheldon in der Big Bang Theorie: Ich würde Ihnen gern Bescheidenheit vorspielen, aber wer würde mir glauben? Wenn sie von mir nichts mehr lesen, dann dürfen Sie mit Fug und Recht annehmen, dass ich tot bin. Liebe Grüße! Friedrich Klementschitz

An die Eltern schulpflichtiger Kinder 1

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | vor 4 Tagen | 30 mal gelesen

Es ist eine traurige Tatsache, dass der Missbrauch geistiger Getränke, besonders aber der Genuss des Schnapses, immer mehr überhand nimmt und die Folgen desselben geradezu erschreckende sind. Abgesehen davon, dass durch die Trunksucht die Körperkraft geschwächt, dieselbe also auftretenden Krankheiten weniger Widerstand leisten kann, erzeugt sie aus ihr hervorgehenden, selbständige Krankheiten, die in ihren schweren Folgen den...

Sommerzeit 3

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | vor 5 Tagen | 33 mal gelesen

Am 9. April 1916 melden die Schweizer Nachrichten aus Bern, die Absicht, sich dem Deutschen Reich anzuschließen und bei den Eidgenossen ebenfalls die Sommerzeit einführen zu wollen. Ein entsprechender Antrag liege dem Parlament bereits vor. Hundert Jahre später schafft das Europäische Parlament diese Kriegsmaßnahme ab. Ob die Schweizerinnen und Schweizer auch diesmal mitmachen, ist abzuwarten. Ich begrüße die Rückkehr zum...

1 Bild

Vom Burschensonntag bis nach Aschermittwoch 2

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 14.02.2018 | 35 mal gelesen

Der Faschingssonntag heißt im niederösterreichischen Bergland und in der Steiermark Burschensonntag. - Der auf den Faschingssonntag folgende Montag heißt im niederösterreichischen und obersteirischen Gebiet der „Froschmontag“; nach der volkstümlichen Ansicht darf an demselben unter keinen Umständen Flachs gesponnen werden, sonst beißen die Frösche den nächsten Flachsanbau vom Feld ab und verursachen dem Bauer großen Schaden,...

Grenzgänger in Tirol 4

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 13.02.2018 | 37 mal gelesen

Im Kampf mit Finanzwachleuten in einem Schmugglernest . In den 1960er Jahren suchte die Finanzlandesdirektion Tirol in anderen Bundesländern nach Personal für den Dienst in der Tiroler Zollwache; die Einheimischen suchten sich Jobs in der Tourismusindustrie. Doch schon um 1900 kamen Exekutivbeamte aus Ostösterreich zum Einsatz. Das Land hat einen sehr langen Grenzverlauf an der Nordgrenze gegenüber Deutschland und an der...

Vom Styria-Fahrrad zum Puchauto 7

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 07.02.2018 | 57 mal gelesen

Ab 1890 begann Johann Puch  die Erzeugung von Fahrrädern in einem kleinen, schiefwinkeligen Häuschen in Graz. Bald wurden daraus die „Styria“ Fahrradwerke des Johann Puch. Die Puchwerke sind 1899 von dem im Juli 1914 verstorbenen Johann Puch unter dem Namen „Johann Puch, Fahrradwerke“ ins Leben gerufen worden. Um 1900 produzierte der Betrieb jährlich 20.000 „Styria“ Räder, die ganz Europa bekannt waren. Berühmte Rennfahrer,...

Nächstenliebe 6

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 05.02.2018 | 35 mal gelesen

Die Medien sind heute vollauf beschäftigt, zeitgeistige Selbstdarsteller als Vorbilder des Altruismus zu präsentieren. Über Albert Schweitzers und Mutter Teresas außergewöhnliche Leistungen existieren Bücher, über ihre gewöhnlichen Fähigkeiten erfährt die Welt wenig. Auch in unseren Tagen gibt es Zeitgenossinnen und Zeitgenossen mit sozialer Kompetenz, die abseits von der Tingel-Tangel-Gesellschaft im Verborgenen wirken und...

Der Brief des Maulwurfs an die Faschingsgöttin 7

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 03.02.2018 | 48 mal gelesen

Zum Höhepunkt des Faschings, bitte ich Sie, gestrenge Diva, mir die Kraft zu verleihen, dass ich nichts schreiben möge, was der oder den geringsten unter meinen Leserinnen und Lesern an angehen könnte, lassen Sie mich nur allgemeine Wahrheiten sagen, die zwar überhaupt auf jedermann, aber insbesondere auf niemand anwendbar sein können. Regieren Sie aber auch meine Leser, dass sie nichts auf sich deuten mögen, was sie nicht...

Über den Sinn und Unsinn des Faschings 3

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 02.02.2018 | 45 mal gelesen

Während des Faschings befindet sich die Gesellschaft im emotionalen Ausnahmezustand, besonders heuer, wo parallel dazu die Diskussion um Liederbücher stattfindet, eine einmalige Gelegenheit, noch tiefer in die wunderbare Welt des Unsinns einzutauchen. Aber Vorsicht: Wer das Jahr über allzu lustig ist, gerät in Verdacht, seine Gefühle nicht unter Kontrolle zu haben. Im Fasching ist erlaubt, was sonst auf strikte Ablehnung...

Fern der Heimat 4

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 30.01.2018 | 48 mal gelesen

Der erste September ist jener Tag, an dem der Zweite Weltkrieg, als Fortsetzung des Ersten sozusagen, 1939 über die Welt hereinbrach. Auch die Steiermark blieb davon keineswegs verschont. Viele sollten ihr Leben verlieren oder lange Jahre in Kriegsgefangenschaft schmachten, um dann mit Leid geschlagen, in die Heimat zurückzukehren. Wie Erich Maria Remarque resümierte, tötet der Krieg auch jene, welche die Granaten überleben....

Sprachpolemik 2

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 29.01.2018 | 33 mal gelesen

Ein Bericht des Landes-Kulturausschusses, veröffentlicht im Grazer Volksblatt am 11. September 1888. Steiermärkischer Landtag. Neunte Sitzung vom 10. September 1888: Bericht des Landes-Cultur-Ausschusses über die Tätigkeit des Landes-Ausschusses, betreffend die Landes-Obst- und Weinbauschule in Marburg. Als Referent fungiert Abg. Dr. Radey: „Aus dem Tätigkeitsbericht des Landes-Ausschusses geht hervor, dass das k. k....

Klimawandel 5

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 15.01.2018 | 37 mal gelesen

An der Ostküste der USA regiert eine Schweinekälte. Tiefsttemperaturen und eisiger Wind haben die Menschen fest im Griff. Selbst in der Sahara schneite es. Spanien, Frankreich und die Schweiz haben Probleme mit den unerwarteten Schneemassen. Rhein und Mosel führten Hochwasser, Stürme suchten die Bundesrepublik heim, um nur einige Wetterextreme zu nennen. Auch Österreich ist von Devianzen heimgesucht, denn ich höre und lese...

1 Bild

Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen 3

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 08.01.2018 | 68 mal gelesen

Sprachprobleme herrschen nicht nur unter Menschen, auch Tiere leiden unter Verständigungsproblemen. Jede Population ist mit einer selbständigen Sprache ausgestattet. So zwitschern die Vögel, selbst wenn sie verwandt sind, jede Art ihren eigenen Dialekt. - Die Kohlmeise (Párus májor), diese hübsche, kluge und listige, neugierige, doch gleichzeitig vorsichtige Meise ist äußerst beweglich, fast immer begleitet sie die...

Vorschlag zur Selbsthilfe 2

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 28.12.2017 | 44 mal gelesen

Wenn wir es auch nicht hoffen, so mag die Zeit kommen, wo wir auf selbst gebaute Medikamente und Heilmittel für Leiden zurückgreifen müssen, welche die Gerätemedizin nicht diagnostizieren kann oder man das Alter erreicht hat, in dem Krankheiten nicht mehr heilbar sind, bzw. die Urne günstiger ist als eine Behandlung, für diesen Fall besteht die Möglichkeit unten stehende Vorschläge zu erwägen. „Für das Stöchen im...

Ein Rezept aus der Volksmedizin 8

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 27.12.2017 | 55 mal gelesen

Aus einem alten Wirtschaftsbuch der Herrschaft Rotenfels stammt folgendes medizinische Rezepte, vermutlich um 1600 entstanden: „Prust Pflaster zu machen: Nimb ein plobs (blaues) Papier und nim ein schönes eingelasenes Inslet (geschmolzenen Unschlitt) oder ein neu gemachte Khörzen (die ebenfalls aus Unschlitt besteht) auf das Papier, darnach streich die hernachfolgente Salben auf das Inslet-Papier, wenn du ein Salben...

Barmherzige Weihnachten 4

Friedrich Klementschitz
Friedrich Klementschitz | Leibnitz | am 15.12.2017 | 53 mal gelesen

Was Weihnachten ausmacht, darüber herrschen verschiedene Meinungen, die von Empathie und Polarisierung bestimmt sind. Liebe, Zuneigung und Gemeinsamkeit, dafür ist jeder, doch was leitet uns persönlich? Ist es wirklich richtig, wie ein christlich gesinnter Politiker behauptete: Nächstenliebe begänne an der eigenen Haustüre? Was sind die Taten der Nächstenliebe, opera misericordia oder Barmherzigkeit genannt, nach...