19.10.2014, 18:49 Uhr

Christof Fürnschuss überzeugte in Leibnitz

Christof Fürnschuss (blauer Dress) war der einzige Lokalmadator in Leibnitz, der bei der Veranstaltung im Rahmen des Austrian Boxing Cercles mit dabei war.

Zum Boxring wurde die Reinhold-Heidinger-Sporthalle in Leibnitz bei einem österreichweiten Turnier.

"In jedem Monat wird in einem Bundesland im Rahmen des Austrian Boxing Circle eine Boxveranstaltung ausgetragen. Diesmal fiel die Wahl als Veranstalter wieder einmal auf unseren Verein", erläutert Alexis Kiskiras, Obmann und Trainer des Box-Club Union Leibnitz, warum die Heidinger-Sporthalle zur Box-Arena wurde.

Dezimiertes Teilnehmerfeld

Insgesamt 30 Boxer waren für die ABC-Boxveranstaltung in Leibnitz gemeldet worden. Damit konnten acht Paarungen in der Schüler-, Junioren und Master-Elite-Klasse gebildet und zwei Sparringskämpfe ausgetragen werden.
Krankheitsbedingt leider nicht dabei sein konnten diesmal die beiden Lokalmadatoren, Superschwergewichtler Roman Kager und Mittelgewichtler Josef Knapp. Daher war einzig und allein Christof Fürnschuss in der Master-Elite als Vertreter des Box-Club Union Leibnitz mit dabei.

Sparringskampf

Fürnschuss bestritt in Leibnitz seinen 19. Kampf als Sparringskampf und vermochte als der initiativere der beiden Kämpfer das Publikum zu überzeugen. Unter einem Sparringskampf versteht man einen wettkampfnahen Fight nach geänderten Regeln, um Verletzungen zu verhindern. So werden spezielle Sparringshandschuhe und ein Kopfschutz verwendet. Außerdem ging der Sparringskampf statt über drei Runden zu drei Minuten nur über drei Runden zu zwei Minuten.

Zufriedene Bilanz

"Das war heuer mein dritter Kampf. Davor bestritt ich in Slowenien und in Wels Kämpfe. Mein nächstes Ziel ist nunmehr die Teilnahme an der Kärntner Meisterschaft", bilanzierte Christof Fürnschuss zufrieden, der im Weltergewicht kämpft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.