Österreichischer Kompositionspreis 2020
Auszeichnung für zwei Harmonikaspieler aus St. Peter Freienstein

Die beiden Preisträger: Gottfried Hubmann (li.) mit Clemens Bechter.
  • Die beiden Preisträger: Gottfried Hubmann (li.) mit Clemens Bechter.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Julia Fleck

Der Harmonikalehrer Gottfried Hubmann und sein Schüler Clemens Bechter gewannen den österreichischen Kompostionspreis.

WIEN, ST. PETER-FREIENSTEIN. Alle zwei Jahre vergibt der Verband für Harmonikainstrumente den österreichischen Kompositionspreis. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine international besetzte Fachjury unter der Obhut von Präsident Werner Weibert.
Den mit 800 Euro dotierten Preis gewann in diesem Jahr Gottfried Hubmann, Musikschullehrer aus St. Peter-Freienstein. Die Kategorie "Junior Sonderpreis" entschied Clemens Bechter für sich. Das acht Jahre alte Harmonikatalent ist ein Schüler von Hubmann.
Der seit 2014 vergebene Kompositionspreis soll Komponisten einen Anstoß geben, sich mit neuer Harmonikaliteratur zu beschäftigen und auch neue Stücke zu veröffentlichen.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen