Nachruf
Irmgard Schrottenbacher: Ein Leben für die gute Sache

Irmgard Schrottenbacher ist am 2. August 2020 im Alter von 73 Jahren verstorben.
  • Irmgard Schrottenbacher ist am 2. August 2020 im Alter von 73 Jahren verstorben.
  • Foto: Gaube
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

LEOBEN. Irmgard Schrottenbacher – eine Frau, die in ihrem Leben viel Gutes getan hat – ist am 2. August im Alter von 73 Jahren verstorben.
Menschlich bescheiden, aber in ihrem Wirken vorbildlich und herausragend: Irmgard Schrottenbacher hat im Bezirk Leoben viele karitative Impulse gesetzt – ganz besonders für Projekte der katholischen Kirche. Sie hat sich maßgeblich für die Revitalisierung des Leobener Kalvarienberges und die Restaurierung der Kreuze und Stationen eingesetzt wie auch für die Renovierung von Kapellen und Bildstöcken. Mit ihrer jährlichen Osterbrotaktion hat sie Geld für soziale Zwecke gesammelt.

Vielfältiges Wirken

Menschen in Notsituationen persönlich zu helfen war ihr ein wichtiges Anliegen, sie hat sich auch im Vinzidorf Graz engagiert. Irmgard Schrottenbacher hat Benefizkonzerte organisiert, wie auch Pilgerreisen nach Medjugorje. Zuletzt ist sie mit einer informativen Broschüre über die Wallfahrtskirche Maria Kaltenbrunn an die Öffentlichkeit getreten, bei deren Gestaltung sie Werner Pregetter maßgeblich unterstützt hat.

Beerdigung am 7. August

Am Freitag, 7. August, um 11 Uhr, können sich Angehörige, Freunde und Menschen, denen sie geholfen, hat von Irmgard Schrottenbacher am Zentralfriedhof Leoben von ihr verabschieden und der "Mutter vieler guter Werke" ein letztes Lebewohl sagen.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
3 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen