Kiwanis Club Leoben: Ein großes Herz für Babys

Kiwanis-Past-Präsident Helfried Krahuletz, Oberarzt Thomas Thaller, Kiwanis-Präsident Andreas Bernhard, Primarius Reinhold Kerbl (v.l.).
  • Kiwanis-Past-Präsident Helfried Krahuletz, Oberarzt Thomas Thaller, Kiwanis-Präsident Andreas Bernhard, Primarius Reinhold Kerbl (v.l.).
  • Foto: Kiwanis
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

LEOBEN. Die Vorbeugung gegen Meningokokken B ist im Gratiskinderimpfprogramm nicht enthalten, weshalb die Impfung für sozial schwächer gestellte Eltern mitunter kaum leistbar ist. Andererseits kann die Erkrankung binnen Stunden aus voller Gesundheit zum Tod oder zu schweren Dauerschäden führen. Babys und Kleinkinder sind besonders gefährdet, bei engem Kuschel- und Spielkontakt angesteckt zu werden. Ärzte und Gesundheitsorganisationen raten zur möglichst frühen Vorbeugung gegen die gefährliche Infektionskrankheit.

Kiwanis-Spende über 6.000 Euro

Durch Kostenübernahme für sozial schwache Elternteile möchte es Kiwanis Leoben diesen ermöglichen, Frühgeborene und Neugeborene gegen die Erkrankung impfen zu lassen. Deshalb hat der Kiwanis Club Leoben der Kinderabteilung des LKH Hochsteiermark Leoben 6.000 Euro für den Impfzyklus gegen Meningokokken B zur Verfügung gestellt. Kiwanis-Präsident Andreas Bernhard übergab kürzlich den Spendenscheck.

Die Kommunikation zwischen der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes), dem LKH Hochsteiermark Leoben und dem Serviceclub haben Primarius Reinhold Kerbl, Oberarzt Thomas Thaller und der Kiwanis-Past Präsident  Helfried Krahuletz hergestellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen