Bürger formen die Zukunft der Stadt

Rund 130 Eisenerzer zog es auf Einladung der Stadtgemeinde ins Innerberger Gewerkschaftshaus. Dort sollte man sich gemeinsam Gedanken zur zukünftigen Ausrichtung der Stadt machen.
  • Rund 130 Eisenerzer zog es auf Einladung der Stadtgemeinde ins Innerberger Gewerkschaftshaus. Dort sollte man sich gemeinsam Gedanken zur zukünftigen Ausrichtung der Stadt machen.
  • Foto: Pirouc
  • hochgeladen von Simon Pirouc

EISENERZ. Quo vadis, Eisenerz? - Wohin geht's mit der Stadt am Fuße des Erzbergs? Diese Frage beschäftigt naturgemäß vor allem die Stadtbewohner selber und eben diese waren es auch, die sich bei der "Zukunftswerkstatt" im Innerberger Gewerkschaftshaus Gedanken über die künftige Ausrichtung ihres Heimatortes machten. Rund 130 von ihnen folgten der Einladung der Stadtgemeinde Eisenerz und des Beraterunternehmens Integrated Consulting Group (ICG). 

Starke Bürgerpartizipation

"Es ist absolut erfreulich, dass die Bevölkerung so intensiv bei den beiden Zukunftsworkshops mitgemacht hat", so Vizebürgermeister Christian Berger. "Das zeigt, dass es den Eisenerzern ein echtes Anliegen ist, dass es Ergebnisse gibt wenn es um Zielsetzungen für die Stadtentwicklung bis zum Jahr 2025 geht."
Die Themengebiete, die dabei abgehandelt wurden, waren jedenfalls breit gefächert: Wohnen und Lebensqualität, Wirtschaft und Arbeitsraum, Freizeit, Tourismus und Gastronomie, Kommunale Leistungen. Was muss wo passieren, damit Eisenerz auch in den nächsten Jahren wachsen und sich als Stadt entwickeln kann? Nicht nur hatte man dabei die Gelegenheit eigene Ideen einzubringen, auch über bereits vorhandene Vorschläge wurde via Handy abgestimmt.
"Was wir mit dem Zukunftsworkshop geschafft haben war auf jeden Fall, dass wir ein Stimmungsbild darüber zeichnen konnten, was der Stadtbevölkerung bei der Entwicklung ihres Heimatortes besonders wichtig ist", erklärt Andreas Pölzl von der ICG. "So hat sich beispielsweise gezeigt, dass eine - vor allem optische - Sanierung der Durchzugsstraße B115 ein besonderes Anliegen für die Eisenerzer darstellt. Auch eine stärkere Einbindung des Stadtkerns in Großveranstaltungen wie das Erzbergrodeo sind durchaus Themen, die die Einwohner bewegen."
Ebenso eine bessere Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel oder die  Schaffung einer Mountainbikestrecke  sowie im Besonderen die Wiederansiedelung eines Bäckers in der Stadt sind dabei durchaus Themenkomplexe, für die man sich beim Workshop begeistern konnte. 

Investoren dringend gesucht

In welche Richtung es gehen soll, darüber ist man sich im Klaren. Klar ist aber auch, dass die Möglichkeiten ohne Hilfe von Außen begrenzt sind. "Die Gemeinde ist ein Verwaltungsorgan und kann die Rahmenbedingungen schaffen", führt Vizebürgermeister Berger aus. "Tatsache ist aber auch, dass wir eine Abwanderungsgemeinde sind und daher nur begrenzt investieren können. Man hat zwar durchaus das Gefühl, dass die Eisenerzer Anliegen beim Land ernst genommen werden, aber was es wirklich braucht sind Investoren von außen, die angedachte Projekte auch zu Ende finanzieren."
Eines ist jedoch sicher: Wenn man erst weiß wohin es gehen soll, dann findet man auch den Weg dorthin leichter.

Autor:

Simon Pirouc aus Leoben

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.