Ein besonderes Konzert - Musik für kleine Hände

Leoben: Was passiert, wenn das freche Häschen Franz und die kesse Kuh Karoline von Geigen, Klavier, Violincellos, Blockflöten und Percussion Instrumenten begleitet, auf musikalische Weltreise gehen? Vom „Ungarischen Tanz“ über das „Französische Liedchen“, einem Besuch beim „Cowboy Fiddler“, den „Penguins on Parade“ bis zum „Jazzwaltz“ erfreuten insgesamt 26 der jüngsten Schülerinnen und Schülern der Klassen Almut Teichert, Kornelia Pilz, Heinz Moser und Elisabeth Landschützer ihr begeistertes Publikum. Durch das Programm führten ganz zauberhaft Fiona und Emily Gilmore, die jedes der 22 Stücke mit einem humorvollen Text einleiteten.

„Es war ein Experiment, schon unsere ganz jungen Schüler mit dem Ziel miteinander musizieren zu lassen, dass sie lernen, aufeinander zu hören, aufeinander Rücksicht zu nehmen, und vor allem Spaß beim gemeinsamen Musizieren zu haben,“ fasst Elisabeth Landschützer dieses ganz besondere Konzert der Musik- und Kunstschule Leoben zusammen. Gemeinsam mit Almut Teichert hatte sie die Idee zu „Musik für kleine Hände“ und schrieb rund um die Musik die entzückende Geschichte von Franz und Karoline. Strahlende Kinderaugen, stolze Eltern und tosender Applaus können nur eines bedeuten: Experiment geglückt!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen