Fünfte Runde für EisenerZ*ART

Kulturmacher: Gerhild Illmaier, Karin Talaber, Franz Lammer, Elisa Rosegger, Gerfried Tiffner (v.l.).
  • Kulturmacher: Gerhild Illmaier, Karin Talaber, Franz Lammer, Elisa Rosegger, Gerfried Tiffner (v.l.).
  • hochgeladen von Wolfgang Gaube

EISENERZ. Eine Lesung auf dem Erzberg, alte Zelluloid-Stummfilme mit einem Pianisten, den Jimi Hendrix der Drehleier, Drahtkunst in leerstehenden Geschäftslokalen, den Herrn Karl als Puppentheater: Das sind nur einige Ingredienzien für das Kulturfestival EisenerZ*ART, das heuer zum fünften Mal die Stadt unter dem Erzberg belebt. Und bei der Bevölkerung für Begeisterung, mitunter auch für Kopfschütteln sorgt. Und es wird auch etliche kulturinteressierte Gäste nach Eisenerz locken.

Kulturgärtnerin
Die gebürtige Eisenerzerin Gerhild Illmaier, die mittlerweile in Graz lebt und die kleine, aber feine Kunstberatungsfirma "Gil Art" führt, wird mit ihrem Team abermals die Eisenerzer mit ungewöhnlichen Kunstansätzen konfrontieren: "Eisenerz ist ein von der Wirtschaftskrise und Abwanderung schwer gebeutelter Ort. Aber es ist eine Stadt mit Entwicklungspotenzial. Im Sport ist das vielfach gelungen, vielleicht werden auch aus den Pflänzchen unserer Kulturinitiative einmal kräftige Bäume."
Wenngleich heuer ein um rund die Hälfte gekürztes Budget die Arbeiten der Kulturgärtnerin erschwert, hat Illmaier ein Programm erstellt, das sich sehen (und hören) lassen kann.
Nach dem fulminanten Auftakt mit der "FriesacherFrauenZimmerMusi" folgt am Samstag, 21. Juni, eine Lesung am Erzberg mit Claudia Rossbacher und Reinhard P. Gruber. WG

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen