Hervorragende "Erstversorgung" des Bürgerforums beim Roten Kreuz

Josef Himsl (re.) und Franz Valland (2.v.re.) gaben den Mitgliedern des Bürgerforums Leoben interessante Informationen über das Rote Kreuz und die Bezirksstelle Leoben.
3Bilder
  • Josef Himsl (re.) und Franz Valland (2.v.re.) gaben den Mitgliedern des Bürgerforums Leoben interessante Informationen über das Rote Kreuz und die Bezirksstelle Leoben.
  • Foto: Werner Pregetter
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

LEOBEN. Interessante Einblicke in das Geschehen der Rot Kreuz-Bezirksstelle Leoben erhielten kürzlich die Mitglieder des Bürgerforums Leoben unter Leitung von Christa Pölzl. Sie folgten der Einladung von Bezirksstellenleiter Franz Valland und Josef Himsl, Geschäftsführer der Bezirksstelle Leoben. Neben den Informationen wurden die Besucher dabei auch mit Kaffee und Kuchen vorbildlich "erstversorgt".

Henry Dunant als Bar-Code

So erfuhren die Gäste, dass die Bezirksstelle Leoben seit 1946 besteht, das Österreichische Rote Kreuz seit 1880. Oder etwa, dass die vielen vertikalen Linien am Gebäude der neuen Bezirksstelle den Namen des Gründers des Roten Kreuzes, Henry Dunant, darstellen: verschlüsselt, in der von Rechnungen bekannten Bar-Code-Form.
Wie Josef Himsl weiter erklärte, dauere es nach dem Wählen des Rettungsnotrufs rund 19 Sekunden, bis sich jemand vom Roten Kreuz meldet.
In der Stadt Leoben gebe es derzeit zehn Einsatzfahrzeuge, im ganzen Bezirk stehen 19 zur Verfügung.

Gaffer

Auch das Thema "Gaffer" kam zur Sprache. Wie Josef Himsl erklärte, habe es Gaffer schon immer gegeben, neu hinzu kommen nun jedoch, dass Videos vom Geschehen gemacht werden.
Anerkennende Worte fand Franz Valland für Zivildiener und hob deren umfangreichen Ausbildungsstand hervor. 
Wie die Mitglieder des Bürgerforums auch erfuhren, ist die Leobener Rettung als Verein weitgehend autonom. Spenden machen einen Anteil von rund zehn Prozent des jährlichen Finanzaufwandes aus. Diese Gelder verbleiben ausschließlich in Leoben.

Flohmarkt zugunsten der Bezirksstelle

Christa Pölzl gab abschließend noch bekannt, dass das Bürgerforum am Freitag, dem 18. Mai, von 9 bis 13 Uhr einen Flohmarkt am Leobener Hauptplatz veranstaltet. Der Erlös wird als Spende dem Roten Kreuz Leoben zugute kommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen