Kommentar: Neue Ideen für das ,Alte Rathaus‘

Betritt man die Leobener Rathaus-Passage, beschleicht einem ein beklemmendes Gefühl. Leere Geschäfte, dunkle Gänge, die Zeiten, in denen dort eine florierende Einkaufs-Passage war, sind längst vorbei.
Im Jahr 2015 hat man seitens der Stadtverwaltung die Errichtung eines multifunktionalen Veranstaltungszentrums und die Sanierung der Rathaus-Passage verkündet. Inzwischen ist viel Wasser die Mur hinuntergeflossen, viel Geld für Studien wurde verbrannt, bislang ist nichts Konkretes sichbar.
Jetzt hat die Leobener Volkspartei ein Konzept vorgelegt. Leere Geschäfte sollen in Räumlichkeiten für Jungunternehmer umgewandelt werden. Junge Köpfe sollen nicht nur das alte Gemäuer beleben, sondern auch die Stadt Leoben als Wirtschaftsstandort. Eine gute Idee! Wird sie von den Stadtverantwortlichen aufgenommen?
Bürgermeister Kurt Wallner gab sich bislang kryptisch, will aber "noch in diesem Jahr" konkrete Pläne" präsentieren. Wir dürfen gespannt sein, wohin die Zukunft von Leoben als Kongress- und Wirtschaftsstadt geht.

Den Bericht über die Pläne der Volkspartei finden Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen