Heimatdichter Reinhold Gurmann
Neue Gedichtbroschüre in heiterer Mundart

Reinhold "Reini" Gurmann ließ während der Lockdowns die neue Broschüre "Es war einmal" mit rund 50 Mundartgedichten entstehen. Werke sind auch von Eva Bernhart dabei.
  • Reinhold "Reini" Gurmann ließ während der Lockdowns die neue Broschüre "Es war einmal" mit rund 50 Mundartgedichten entstehen. Werke sind auch von Eva Bernhart dabei.
  • Foto: Astrid Höbenreich-Mitteregger
  • hochgeladen von Astrid Höbenreich-Mitteregger

Der Leobener Heimatdichter Reinhold Gurmann hat während der Lockdowns eine neue Gedicht-Broschüre zusammengefasst.

LEOBEN. 51 Mundart-Gedichte enthält die neueste Broschüre von Reinhold Gurmann mit dem Titel „Es war einmal“, in die sich auch die Leobenerin Eva Bernhart mit mehreren Werken eingebracht hat. Enthalten sind in „Es war einmal“ Gedichte über die verschiedensten Facetten des Lebens, aber auch ganz aktuell, über Corona.
Gurmann nimmt den Leser mit auf kleine literarische Reisen, wo gelacht, geschmunzelt, Tränen zerdrückt und nachdenklich gestimmt wird. „Die Gedanken sind in meinem Kopf und müssen raus. Über mein bewegtes Leben als Dreher, Soldat, Matrose, Kranführer, Taxler oder Fernmeldetechniker, über den Wahnsinn Krieg oder eben über das Virus“, sagt der 76-Jährige, der im Laufe der Jahre zehn Bücher und zahlreiche Broschüren mit Mundartgedichten veröffentlicht hat. Dabei würde es noch viel mehr davon geben: Zahlreiche Gedichte, die er vor vielen Jahren schrieb, hat er jeweils nach dem Vorlesen weggeworfen.

Gedicht vertont

Eines seiner Gedichte, „Greans Seidentuach“, gewann 2015 einen Kompositionswettbewerb und wurde sogar vertont und von sieben Chören und dem Blasmusikorchester Weiz beim Konzert Opus Styriae des Steirischen Blasmusikverbandes im Kunsthaus Weiz uraufgeführt.

"Ich fühle mich jetzt richtig wohl"

„Rückblickend war mein Leben ruhelos, es ist aber alles wunderbar gelaufen und ich fühle mich jetzt richtig wohl und liebe das Leben“, sagt Gurmann. Energie tankt der Hinterberger in der Natur, in der er sich oft stundenlang aufhält und in der wieder neue Ideen für Gedichte entstehen. Dass er während der Pandemie fast keine Lesungen halten konnte, habe ihm sehr gefehlt. Im Sommer veröffentlicht der Bund Steirischer Heimatdichter übrigens wieder ein Buch mit Gedichten und Geschichten, in dem auch Reinhold Gurmann auf sechs Seiten mit seinen Mundartgedichten vertreten sein wird.

Die neue Broschüre ist bei Reinhold Gurmann zu bestellen unter der
Telefonnummer 0676 4198604.

Auszug aus "Es war einmal"

Bergsumma

Waun die Kiah wieda
auf da Olm drobn grosn,
Murmala lafn,
hoppeln die Hosn,

Gamsaln mit große
Stoana schmeißen,
Hirschn neamma von d'
Bam oba beißn,

Herrliche Stoaböck
im Sunnanliacht patzn,
Sennerinnen eanre
Hittn einhazn,

Da Specht fest klopft,
da Kuckuck scho schreit,
Olmbleamala bliahn
in der Bergeinsaumkeit,

Daun is da Summa
am Berg obn erwocht
in oll seiner Schönheit
und oll seiner Procht.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen