Selbstverteidigung im Selbsttest beim Krav Maga in Leoben

Rund 20 Teilnehmerinnen erlernten im Rahmen eines ,Stay Away!'-Seminars der IKMF Steiermark Techniken zur Selbstverteidigung.
9Bilder
  • Rund 20 Teilnehmerinnen erlernten im Rahmen eines ,Stay Away!'-Seminars der IKMF Steiermark Techniken zur Selbstverteidigung.
  • hochgeladen von Verena Riegler

LEOBEN. „Schleich di weg!“ – drei so einfache Worte, die aber im Ernstfall Schlimmeres verhindern können. Wie und warum? Davon konnte ich mich kürzlich selbst überzeugen, als ich einen Nachmittag lang beim Krav Maga-Selbstverteidigungsseminar zu Gast sein durfte.

Im Ernstfall richtig ageieren

Seit 2014 betreibt Thomas Gotthard eine IKMF (Internationale Krav Maga Federation)-Niederlassung in Leoben, in der er und sein Team Krav Maga anbieten – ein erprobtes, flexibles und effizientes Selbstverteidigungs- und Nahkampfsystem. Neben dem regulären Training werden in Leoben spezielle ,Stay Away!‘-Kurse angeboten. ",Stay Away!‘ ist ein Selbstverteidigungsprogramm, welches von der IKMF speziell den körperlichen und mentalen Standpunkten von Frauen entsprechend entwickelt wurde“, erklärt Andreas Nistelberger, der stellvertretende Obmann des Vereins IKMF Steiermark. Frauen sollen dadurch lernen, Gefahren zu erkennen, auszuweichen und im Ernstfall richtig zu agieren.

Mögliche Szenarien

Einige dieser möglichen Ernstfälle wurden im Rahmen des Seminars nicht nur anhand von Fallbeispielen besprochen, sondern in Zweiergruppen auch ausgiebig geübt. Die erlernten Techniken reichten dabei vom Umgang mit verbalen Belästigungen und der Deeskalation über die richtige Gegenwehr im Falle eines Verschleppungsversuches. Außerdem wurde das richtige Verhalten bei einem Würgeangriff sowie eine effektive Technik bei einem Angriff von hinten trainiert. Immer in enger Verbindung mit den Worten "Schleich di weg!", die im Falle eines Angriffs – laut gerufen – nicht nur zusätzliche Kraft freisetzen. "Wir verwenden ,Schleich di Weg!' als eine Art Trigger. Wenn man diesen Satz immer wieder sagt, während man die entsprechenden Techniken trainiert, kann man sie auch im Ernstfall schnell abrufen – ganz automatisch", erklärt Thomas Gotthard.

Selbstverteidigung für jeden

Besonders wichtig dabei auch: „Die Techniken basieren auf den natürlichen Reflexen des Menschen“, sagt Gotthard weiter. Dadurch sollen Menschen jedes Alters und jedes Geschlechts Fähigkeiten zur Selbstverteidigung vermittelt werden. "Unser ältestes Mitglied ist über 70 Jahre alt. Ihren Freundinnen erzählt sie aber immer, sie geht turnen, weil diese nicht wirklich verstehen, was Krav Maga ist", schmunzelt Gotthard.

Praxistest

Zum Abschluss des sechsstündigen Seminartages wartet dann noch eine ganz besondere Herausforderung auf die rund 20 Teilnehmerinnen. In einem Parcours gilt es, einzeln die erlernten Techniken in der Praxis anzuwenden und sich gegen Angreifer in verschiedenen, zuvor unbekannten Situationen zu verteidigen.
Das Fazit: Entgegen der Befürchtungen vieler Teilnehmerinnen ist niemand in eine Schockstarre verfallen. Nicht zuletzt aufgrund der drei einfachen und an diesem Tag zig Mal gehörten Worte "Schleich di weg!" waren alle in der Lage die erlernten Techniken des Seminars auch im Praxistest gut umzusetzen.

Kursprogramm in Leoben

In Leoben finden in der Fabriksgasse 28 in Hinterberg (Sportplatz) folgende Kurse statt:

  • Krav Maga

     Montag: 19 bis 20.30 Uhr
    Mittwoch: 19.30 bis 21 Uhr

  • Stay Away! – Selbstverteidigung für Frauen 

    Mittwoch: 18.30 bis 19.30 Uhr

  • Kids Krav Maga

    Mittwoch: 17 bis 17.45 Uhr (5-8 Jahre)
     Mittwoch: 17.45 bis 18.30 Uhr (9-15 Jahre)

Nach Absprache werden auch private Einzeltrainings und Seminare angeboten. Alle Interessierten können jederzeit an einem kostenlosen Schnuppertraining teilnehmen.
Weitere Infos gibt es online unter www.kravmaga-steiermark.at, per E-Mail an ikmf.stmk@gmail.com oder telefonisch unter der Nummer 0676/7938466.

Über Krav Maga

  • Der Begriff "Krav Maga" kommt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie "Nahkampf" oder "Kontaktkampf".
  • Ursprünglich wurde Krav Maga für die israelischen Streitkräfte entwickelt, seit Mitte der 90er-Jahre wird es weltweit in über 80 Staaten als ziviles Selbstverteidigungssystem unterrichtet. Es beinhaltet Lösungen bei Bedrohung und Belästigung, bei waffenlosen als auch bewaffneten Angriffen und auch im Fall mehrerer Angreifer.
  • Krav Maga ist ein lebendiges System. Anhand von Videoanalysen und wissenschaftlichen Evaluierungen wird das System ständig weiterentwickelt, um herauszufinden, welche Technik in welcher Situation am effektivsten ist.
  • Krav Maga ist auf drei Hauptzielgruppen in folgenden Bereichen ausgerichtet: zivil (zur Selbstverteidigung und Deeskalation für Privatpersonen), im Sicherheitsbereich (Personenschutz, Polizei) und militärisch.

>> Lesen Sie dazu auch den Kommentar.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier wird geimpft!
Alle wichtigen Infos

Zum Corona-Ticker

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen