Steirischer Notarzthubschrauber sucht einen Platz zum Landen

Der Christophorus 14 aus Niederöblarn (Bild)  und der Christophoros 12 aus Graz sollen bald Verstärkung bekommen.
  • Der Christophorus 14 aus Niederöblarn (Bild) und der Christophoros 12 aus Graz sollen bald Verstärkung bekommen.
  • Foto: Schornsteiner
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

STEIERMARK. In der Steiermark sind aktuell zwei Notarzthubschrauber im Einsatz. Zu den bestehenden Stützpunkten in Graz (Christophorus 12) und Niederöblarn (Christophorus 14) soll bald ein dritter hinzukommen. Das Land Steiermark sucht nun nach einem Stützpunkt für den zusätzlichen Notarzthubschrauber, der vom Zentralraum Obersteiermark aus für die gesamte Steiermark erstmalig einen 24-Stunden-Einsatz gewährleisten soll.

Jede Sekunde zählt

"Wir müssen die Sicherheit der Steirerinnen und Steirer erhöhen – am Tag und in der Nacht, am Land und in der Stadt. Daher werden wir in der Steiermark einen dritten Notarzthubschrauber einsetzen. Dieser wird die gesamte Steiermark abdecken und erstmals auch in der Nacht fliegen", erklärte Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer, der für die Sicherheit in der Steiermark zuständig ist.
Einer von drei Hubschraubereinsätzen ist ein internistischer Notfall wie etwa ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall. Bei diesen Einsätzen entscheidet jede Sekunde. „Daher ist es umso wichtiger, dass wir aus der Luft künftig auch in der Nacht bei jeder einzelnen Steirerin und bei jedem einzelnen Steirer sind, wenn's schnell gehen muss“, betonte Schickhofer weiter.

Qualitätssprung in der Notfallversorgung

Gesundheitslandeslandesrat Christopher Drexler ergänzte: „Ich freue mich, dass es im Sinne des Steirischen Gesundheitsplanes 2035 mit dem dritten Hubschrauber gelingen wird, einen bedeutenden Qualitätssprung in der Notfallversorgung der Steirerinnen und Steirer zu erreichen. Es ist ein wesentlicher Schritt in Richtung des von uns ausgegebenen Zieles, dass die Steirerinnen und Steirer länger leben und gesünder sind als der Rest der Welt.“

Stationierung im Zentralraum Obersteiermark

Der neue Hubschrauberstützpunkt wird geografisch in der Mitte der Steiermark – zwischen Bruck an der Mur und Spielberg – stationiert werden und rund um die Uhr im Dienst stehen. Der neue Hubschrauber wird – zusätzlich zu den bestehenden Notarzthubschraubern in Graz und Niederöblarn – das gesamte Landesgebiet der Steiermark abdecken und auch in der Nacht einsatzbereit sein. Die europaweite Ausschreibung für das Vorhaben soll unmittelbar bevorstehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen