Tauschen, gustieren und plaudern

Irene Freimann, Sara Hasler, Regina Jechlinger und Barbara Tolliner freuten sich über den Erfolg ihres zweiten Kleidertausches.
8Bilder
  • Irene Freimann, Sara Hasler, Regina Jechlinger und Barbara Tolliner freuten sich über den Erfolg ihres zweiten Kleidertausches.
  • hochgeladen von Astrid Höbenreich-Mitteregger

LEOBEN. Das Ambiente, in dem sich der zweite Kleidertausch „:ohne:sans dresscoat“ im Untergeschoß der Alten Rathauspassage in Leoben entfaltete, war wieder genauso einladend wie beim ersten Mal im Peter-Tunner-Park im Sommer: retromäßig angehaucht, ein wenig mit Streetstyle versehen und sehr gemütlich. Dieser Einladung konnten viele zufällig vorbeikommende Besucherinnen sowie jene, die schon lange darauf warteten, einfach nicht widerstehen. Es wurde gustiert, probiert, geplaudert, genascht und getauscht, was das Zeug hielt.

Wohnzimmeratmosphäre

„Wir wollten hier eine ganz besondere Wohnzimmeratmosphäre gestalten und es ist uns gelungen. Es sind wieder so viele gekommen, seien es junge Besucherinnen oder etwas ältere“, freute sich Barbara Tolliner, die gemeinsam mit Irene Freimann, Sara Hasler und Regina Jechlinger den Kleidertausch, den es in anderen Städten schon länger gibt, im Sommer zum ersten Mal nach Leoben brachte. Zahlreiche Teilnehmerinnen sorgten dafür, dass sich die Kleiderständer mit teils noch neuwertigen Textilien, Taschen und Accessoires füllten. Kerstin Pfandl hat über Facebook von der Veranstaltung erfahren. „Ich finde es wunderbar, Sachen zu tauschen. Auf diese Weise kann man Kleidung, die man selbst nicht mehr trägt, zur sinnvollen Weiterverwendung bringen“, so Pfandl, die sich eine schwarze Hose, einen Pullover und eine lange Weste ertauscht hat. Anna Buchberger hat Kleid, Jacke und Hose gebracht und sich im Gegenzug eine hellblaue Bluse gefunden.

Nachhaltigkeit

„Mir macht es nichts aus, dass es ein Second-Hand-Kleidungsstück ist. Man muss nachhaltig denken“, betont die 16-jährige Schülerin aus Trofaiach. Die Nachhaltigkeit ist es auch, die Barbara Tolliner beim Kleidertausch ganz wichtig ist: „Wir müssen auf die Ressourcen achten.“ Für sie sei es schön, zu sehen, wie die Kleidungsstücke die Besitzerin wechseln. „Ich und meine Tochter tragen diese Stücke sehr gerne, wir haben große Freude damit“, so Tolliner. Für die Zukunft sei geplant, den Kleidertausch zweimal im Jahr als fixe Veranstaltung in Leoben zu etablieren. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Gitarristin und Sängerin Rania Khalil.

Autor:

Astrid Höbenreich-Mitteregger aus Leoben

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.