Wo Fehler erfolgreich entschärft werden

Bei einem kleinen Festakt wurden die Leistungen des „CIRPS“-Teams von der Kollegialen Führung des UKH Kalwang gewürdigt.
  • Bei einem kleinen Festakt wurden die Leistungen des „CIRPS“-Teams von der Kollegialen Führung des UKH Kalwang gewürdigt.
  • Foto: AUVA
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

KALWANG. Die Sicherheit der Patienten steht für das „Cirps“-Team (Critical incident reporting and prevention system) des Unfallkrankenhauses Kalwang bereits seit zehn Jahren an oberster Stelle. „Cirps“ ist ein System des Fehlermanagements, dessen Aufgabe es ist, eine Fehlerkultur zu schaffen, die es unterstützt, dass Fehler, Beinahe-Fehler und kritische Ereignisse ohne Angst vor Sanktionen an Vertrauenspersonen gemeldet und interdisziplinär bearbeitet werden.
Besonders stehen die Steigerung des Bewusstseins gegenüber potentiellen Gefahrenquellen und die Erfassung möglicher Fehlerquellen – noch bevor ein Fehler passiert – im Vordergrund.

Jubiläumsfeier

Dieses Jubiläum wurde kürzlich im Rahmen eines Festaktes in der obersteirischen Gesundheitseinrichtung von der kollegialen Führung des UKH Kalwang - Ärztlicher Leiter Harald Etschmaier, Pflegedienstleiter Michael Pichler, Pflegedienstleiter-Stellvertreter Peter Biela, Verwaltungsleiter Helmut Kreiner und dem Primarius der Anästhesie, Gernot Maurer - entsprechend gewürdigt.

Fehler erkannt und behoben

Während der vergangenen zehn Jahre wurden vom engagierten Cirps-Team des UKH Kalwang an die 200 Meldungen betreffend Patientensicherheit entgegengenommen, das entspricht einer durchschnittlichen Meldefrequenz von 20 Meldungen jährlich.
144 dieser Meldungen wurden unter Mitwirkung aller Berufsgruppen interdisziplinär bearbeitet und einem messbaren Lösungsergebnis zugeführt.

Hohes Vertrauen

Dass lediglich zwölf dieser Meldungen anonym in das Meldesystem des UKH Kalwang eingegeben wurden, spricht sicherlich für das hohe Vertrauen, das der Kollegialen Führung und in weiterer Folge dem Fehlermanagementsystem von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des UKH Kalwang entgegen gebracht wurde und wird.

Qualitätssteigerung

In den Jahren 2013 bis 2016 absolvierten zudem drei Mitarbeiter des Qualitäts- und Risikomanagements einen Universitätslehrgang über Risikomanagement und Patientensicherheit an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, woraus eine Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung bezüglich der Leistungen in der Patientensicherheit für das UKH Kalwang resultierte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen