Beschlüsse aus dem Leobener Stadtrat

Die Weihnachtspackerlaktion der Stadt Leoben kann heuer aus Datenschutzgründen nicht mehr stattfinden.
  • Die Weihnachtspackerlaktion der Stadt Leoben kann heuer aus Datenschutzgründen nicht mehr stattfinden.
  • Foto: Freisinger
  • hochgeladen von WOCHE Leoben

LEOBEN. Auf Antrag des Bürgermeisters der Stadt Leoben Kurt Wallner hat der Stadtrat in seiner Sitzung vom 25. Oktober 2017 folgende Beschlüsse gefasst:
• Für den Hauptplatz Leoben und auch für das Altstoffsammelzentrum Leoben wird jeweils ein Laien-Defibrillator angeschafft.
• Zehn Stück Parkbänke entlang von Straßenzügen im Stadtgebiet von Leoben werden durch neue ersetzt. Diese Parkbänke werden von der Tischlerei des Wirtschaftshofes Leoben unter Mitwirkung des KFZ-Technikzentrums der Stadtwerke Leoben hergestellt. Der Kostenaufwand dafür beträgt 5.990 Euro.
• Die Jugendaktion „Sport und Spaß“ Winter 2017/2018 wird wieder durchgeführt. Zusammen mit den Vertretern der rege GmbH für regionale Zusammenarbeit aus den Gemeinden St. Michael, St. Stefan ob Leoben, Niklasdorf und Proleb wird wieder ein gemeinsames Programm erarbeitet, bei dem Kinder und Jugendliche der Rege-Gemeinden teilnehmen können. Ein Programmheft wird an alle Leobener Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren über die Schulen verteilt.

Weihnachtsfeiern für Senioren

Die Weihnachtsfeiern werden heuer erstmalig in Kooperation mit den Pensionistenverbänden der Stadt Leoben durchgeführt. Es werden insgesamt vier Feiern stattfinden. Die Einladung erfolgt aus Datenschutzgründen über eine große Schaltung in der November-Ausgabe des Stadtmagazins und zusätzlich über die Pensionistenverbände selbst. Das Steiermärkische Ehrungsgesetz sieht vor, dass Personen nur anlässlich bestimmter Geburtstags- und Hochzeitsjubiläen namentlich eingeladen werden dürfen. Aus Datenschutzgründen kann daher auch keine Weihnachtspackerlaktion für über 80-Jährige mehr stattfinden. Die vier Pflegeheime werden mit je einem geschmückten Christbaum der Stadt Leoben beschenkt. Der Gesamtaufwand beträgt 30.000 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen