Unterliga NordB: SV Centraldancing Hinterberg bei Heimpremiere 3:0 (2:0) gegen FC Judenburg erfolgreich.

Das  neue "Schmuckstück" auf der Sportanlage Hinterberg
2Bilder
  • Das neue "Schmuckstück" auf der Sportanlage Hinterberg
  • hochgeladen von Klaus Gössmann

Alles neu beim SV Hinterberg in dieser Saison.

Zu einem wurde eine neue Sitzplatztribüne errichtet zum anderen wurde die Mannschaft durch viele Neuzugänge an vielen Positionen erneuert. Zahlreiche Fans zog es daher zur Heimpremiere am Samstag und diese wurden für ihr Kommen mehr als entschädigt.
Die Hausherren aus Hinterberg übernahmen von Anfang an das Kommando. Die erste gute Möglichkeit hatte Patrick Kurt Hölzl der sich auf der rechten Seite durchtankt,statt den Abschluss zu suchen,spielt er nochmals auf und die gute Möglichkeit war somit dahin. Nur fünf Minuten später nach einem Eckball kam Markus Prein zum Schuss, ein Judenburger Abwehrspieler klärt mit der Hand,logische Entscheidung des Unparteiischen Elfmeter. Der Strafstoß von Markus Stockreiter hielt Judenburgs Schlussmann Daniel Steinkellner. In Min. 28 dann die verdiente Führung für die Rudolf-Elf. Ein Freistoß von Rene Gössmann aus 35 Metern wurde von Markus Prein noch leicht abgefälscht und somit stand es 1:0 für den SVH.In der 37. Minute konnte man die Führung ausbauen. Nach Flanke von Patrick Hölzl bekam Judenburg den Ball nicht aus der Gefahrenzone.Rene Gössmann stand am 16er goldrichtig und sein guter Schuss senkte sich unhaltbar ins Kreuzeck 2:0. Die beste Möglichkeit für Judenburg im ersten Durchgang hatte Helmi Abid.Nach gutem Zuspiel lief Abid alleine auf Daniel Gräf zu, fand jedoch beim Hinterberger Schlussmann seinen Meister.
In der zweiten Halbzeit schaltet Hinterberg einen Gang zurück. Judenburg ist zwar bemüht, jedoch gelingt nur wenig Hinterberg hatte noch 2 gute Kopfballmöglichkeiten von Marco Lackmaier und Philipp Angerer, die aber Daniel Steinkellner zunichte machte. In der 74. Minute die Vorentscheidung in diesem Spiel. Nach einem langen Ball durch die Judenburger Abwehr lief Patrick Kurt Hölzl alleine auf Daniel Steinkellner zu, umkurvte den Judenburger Schlussmann und schiebt souverän zum 3:0 ein. Die letzte gute Möglichkeit in dieser Begegnung hatte Thomas Missethon, der mit einem guten Freistoß scheiterte.

Fazit: Verdienter Sieg für den SVH der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging.

Das  neue "Schmuckstück" auf der Sportanlage Hinterberg
Gute Leistung und Treffer zum 2:0 erzielt Rene Gössmann


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen