08.02.2017, 09:18 Uhr

Geht die Welt nun unter oder nicht?

Die Trofaiacher Theatergruppe erwartet demnächst den Weltuntergang. (Foto: KK)

Dass der Mediziner Christian Adam ein kreativer Kopf mit humoristischem Einschlag ist, hat er als Autor zahlreicher Mitternachtseinlagen beim Trofaiacher Feuerwehrball hinlänglich bewiesen.

TROFAIACH. Warum er sich nun einem Theaterstück zuwandte, hat einen einfachen Grund. Elfie Brandl, Obfrau des Trofaiacher Theatervereins, und Regisseurin Lisbeth Aigner fanden kein passendes Stück. Der vielseitig veranlagte Doktor bekundete Interesse und stellte sich der Herausforderung. Mit Tipps der erfahrenen Theaterdamen versehen, feilte er am Werk, nach einigen Zusammenkünften und Kürzungen konnte Christian Adam ein von Pointen sprühendes Stück übergeben. Es spielt, wie könnte es anders sein, in einer Arztpraxis. „Der wunderliche Weltuntergang“ schildert drei Tage aus dem Alltag eines abergläubischen Allgemeinmediziners, dessen Hobby die Erforschung der Alzheimer-Krankheit ist. Komischerweise leiden plötzlich alle Patienten an einer Schlafkrankheit. Sie werden mit der Wundertablette „Pfiffobene“ behandelt. Dann bringt der Briefträger die Nachricht vom bevorstehenden Weltuntergang. Was tun? Feiern oder ….. Es ergeben sich verblüffende Wendungen.

Termine im Pfarrsaal Trofaiach:
Freitag, 24. Feber 2017, 19 Uhr Premiere
Samstag, 25. Feber 2017, 19 Uhr
Sonntag, 26. Feber 2017, 16 Uhr
Donnerstag, 2. März 2017, 19 Uhr
Freitag, 3. März 2017, 19 Uhr
Samstag, 4. März 2017, 19 Uhr
Sonntag, 5. März 2017, 16 Uhr

Kartenvorverkauf:
ab 6. Februar, Montag bis Freitag 8 - 12 Uhr Uhr bei Fam. Pfann Trofaiach, Hauptstraße 90
Telefonische Kartenbestellung ab Dienstag, 7. Februar, bei Fam. Pfann, Tel. 03847-2302

Heimatsaal Kammern:
Freitag, 10. März 2017, 19 Uhr, Karten erhältlich am Gemeindeamt, Kaufhaus „Nah und Frisch“, RAIBA und Frau Dr. Beate Steinkellner (prakt. Ärztin/Kammern)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.