27.11.2017, 09:06 Uhr

Ein kleiner Panda zeigt wie’s geht

Die Leobenerin Gudrun Rieger schrieb ihr erstes Kinderbuch über Freundschaft und Integration. (Foto: ImageHandler)

Die Leobenerin Gudrun Rieger schrieb ein Kinderbuch, das von Freundschaft und mehr Offenheit anderen gegenüber handelt.

LEOBEN. Vor einigen Jahren lernte die Leobener Diplompädagogin Gudrun Rieger eine syrische Flüchtlingsfamilie kennen, deren zwei kleine Töchter Afnan und Nurhan sich so sehr wünschten, österreichische Freundinnen zu finden. Aus dieser Situation entstand für Gudrun Rieger die spontane Idee, ein Kinderbuch zum Thema Freundschaft und Offenheit gegenüber anderen Menschen zu schreiben. Das Endprodukt liegt nun nach einjähriger Arbeit in Form eines 44 Seiten starken Buches vor, das Rieger selbst bei Morawa verlegen ließ. Der Titel: „Mogu, der kleine Pandabär“. „Ich habe in dem Buch die Erfahrungen der Mädchen in einfacher Sprache dargestellt und dazu farbenfrohe Zeichnungen gefertigt“, erzählt Rieger.

Ein Schiff legt an

„Hauptdarsteller“ der Geschichte ist ein Pandabär, der mit seiner Mutter auf der Insel Rosenbärbrumm lebt. Eines Tages legt ein Schiff mit vielen fremden Bären an der Insel an. Mogu und seine Freunde sind misstrauisch. Sie wollen zuerst nicht mit den fremden Bären spielen. Doch Mogus Mutter ermuntert ihren Sohn, die Bären doch einmal bei Tanz, Spiel und Essen kennenzulernen. Mogu entdeckt, dass sie gemeinsam viel Spaß haben und dass sich alle kleinen Bären dasselbe wünschen.

Interkulturelles Lernen

„Das Buch ist im Integrationsbereich und im Bereich interkulturellen Lernens gut einsetzbar. Im Anhang befinden sich ein Rezept für Honigeis, die Anleitung für einen Brummbärschneckentanz und ein Hati-Flati-Brumm Quartett zum Ausschneiden“, erzählt Rieger. Das Buch sei für Kinder ab vier Jahren und auch für Erwachsene geeignet. Für Rieger ist es das erste Buch, das sie geschrieben und illustriert hat. Ein Buch, durch das sie mit Vorurteilen fremden Menschen gegenüber aufräumen und zum Nachdenken anregen möchte. „Die Botschaft ist, dass man eigentlich erst nach dem Kennenlernen eines Menschen sagen kann, ob man ihn mag oder nicht.“ Übrigens: Die beiden Mädchen haben mittlerweile österreichische Freundinnen gefunden.

Erhältlich

„Mogu, der kleine Pandabär“ ist in zwei Ausgaben – Paperback (14 Euro) und Hardcover (22 Euro) – in allen Buchhandlungen beziehungsweise bei Morawa zu bestellen. In der Buchhandlung Leykam im Leobener City Shopping (LCS) liegt das Buch auf.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.