04.01.2018, 13:19 Uhr

KinderSicherer Bezirk Leoben: Sicherer Start ins Leben für das Neujahrsbaby Julia Marie

Reinhold Kerbl (LKH Hochsteiermark), Maximilian Jäger (SHV Leoben), Christine und Wolfgang Glaser mit Klein-Julia, E. Fink (GsK) v.l. (Foto: © GROSSE SCHÜTZEN KLEINE)

LEOBEN. Ein sicherer Start ins Leben ist dem Neujahrsbaby 2017 Julia Marie gewiss: Im Rahmen des Projekts „KinderSicherer Bezirk Leoben“ überreichten Sozialhilfeverbandsobmann Maximilian Jäger, Reinhold Kerbl (Vorstand der Abteilung für Kinder und Jugendliche am LKH Hochsteiermark) und Projektkoordinatorin Elisabeth Fink vom Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE ihr und ihren Eltern Christine und Wolfgang Glaser eine KinderSicherheitsBOX inklusive Herdschutzgitter.

Damit kann die Familie ihr Zuhause im Handumdrehen kindersicher gestalten und so viel Leid durch schwere und „unnötige“ Unfälle vermeiden.

Freude bei den Eltern

„Beim Thema Kindersicherheit denkt man zuerst an Steckdosensicherungen. Es ist deshalb wichtig, dass Eltern für die große Bandbreite an einfachen Möglichkeiten der Kinderunfallverhütung sensibilisiert werden. Wir freuen uns sehr über die KinderSicherheitsBOX und das Herdschutzgitter. Die enthaltenen Artikel sind ein guter Anstoß für frischgebackene Eltern, sich mit dem Thema intensiver zu befassen“, sagten Julia Maries Eltern Christine und Wolfgang Glaser.

Kinder nie unbeobachtet lassen

Univ.-Prof. Reinhold Kerbl, Vorstand der Abteilung für Kinder und Jugendliche am LKH Hochsteiermark und Lenkungsausschussmitglied des „KinderSicheren Bezirks Leoben“, erachtet es mitunter als besonders wichtig, ein Herdschutzgitter zu montieren und das Kind am und im Wasser nie unbeobachtet zu lassen. „Denn die Folgen von Brandverletzungen und Ertrinkungsunfällen bleiben oft ein Leben lang bestehen“, betonte Kerbl.

Wichtige Unterstützung

Dem Leobener Sozialhilfeverbandsobmann und Vizebürgermeister Maximilian Jäger liegt die Sicherheit der jüngsten Generation ebenfalls ganz besonders am Herzen: „Es ist die Verantwortung von uns Erwachsenen, dass unsere Kinder in einem sicheren Umfeld aufwachsen und sich entwickeln können. Dabei bieten Produkte, wie sie in der KinderSicherheitsBOX enthalten sind, eine wichtige Unterstützung“.

Weil Unfälle keine Zufälle sind

„Rund die Hälfte aller spitalsbehandelten Kinderunfälle ereignet sich hierzulande in den eigenen vier Wänden. Viel Leid durch schwere und „unnötige“ Unfälle kann man jedoch mit einfachen Maßnahmen vermeiden“, weiß Holger Till, Präsident des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE und Vorstand der Grazer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirurgie aus langjähriger Erfahrung.
Mit dem Inhalt der KinderSicherheitsBOX können Schränke und Laden gesichert, Steckdosen und Fenster kindersicher gemacht sowie Ecken entschärft werden. Außerdem sind ein Rauchmelder, ein LED-Nachtlicht, eine Antirutsch-Badewannen-Matte sowie ein Badethermometer enthalten.

Sinnvolles Geschenk zur Geburt
Mehrere Gemeinden aus den „KinderSicheren Bezirken“ Leoben, Deutschlandsberg, Leibnitz und Voitsberg nutzen die KinderSicherheitsBOX des Vereins GROSSE SCHÜTZEN KLEINE bereits als sinnvolles Geschenk zur Geburt eines Neugeborenen. „Die KinderSicherheitsBOX ist eine wichtige Initiative, um die Zahl der Unfälle in der Region zu senken“, betont der Leobener Bezirkshauptmann Walter Kreutzwiesner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.