09.06.2017, 19:49 Uhr

Kleidertausch mit Urlaubsfeeling

Vom Kleidertausch "Exotic summer" war auch die neunjährige Aenna begeistert.

Der dritte Kleidertausch „Exotic summer“ lockte wieder viele Interessierte an, die eigene Kleidungsstücke gegen andere eintauschten.

LEOBEN. Gustiert, probiert und getauscht wurde einmal mehr in schöner Atmosphäre beim dritten Kleidertausch, den die Leobenerin Barbara Tolliner und ihr Team Sara Hasler, Regina Jechlinger und Viktoria Tolliner diesmal im schattigen Garten des Take-off-Lerninstitutes in der Peter Tunner-Straße 14 in Leoben abhielten. Der Tausch stand unter dem Motto „Exotic summer – Aloha Fashion“ und dementsprechend dekoriert war auch die Umgebung dafür. Der hölzerne Schaukelrahmen des Spielplatzes wurde kurzerhand zum ansprechenden Kleiderständer umfunktioniert und exotisch geschmückt, die Sandkiste weckte – dekoriert mit Muscheln, Ananas und Melonen – richtige Urlaubslust. Picknickdecken in der Wiese luden zum Entspannen ein. Exotic summer eben.


Viele Stammgäste

Dass die Veranstaltung, die auch als gesellschaftlicher Treffpunkt an Wert gewinnt, bereits Stammgäste hat, zeigte sich diesmal ganz deutlich. Viele bekannte Gesichter, aber auch zahlreiche neue, stöberten durch die teils kaum getragenen beziehungsweise gut erhaltenen Kleidungsstücke und jede Besucherin fand etwas Neues für ihre Garderobe. „Wir sind oft auf Tauschevents zu finden. Toll, dass es den Kleidertausch nun auch hier in Leoben gibt“, freuen sich Melanie Korner und ihre Freundin Michaela Massenbichler. Melanie hat zum Tausch Oberteile und eine kurze Hose gebracht und im Gegenzug dafür eine luftige Bluse und ein weiteres Oberteil gefunden. „Das Wunderbare an solchen Veranstaltungen ist, dass man die Kleidung auf diese Weise nicht wegwerfen muss, sondern dass sie weitere Verwendung findet und andere erfreut“, sagt Michaela Massenbichler.


Zwei junge Helferinnen

Um die Besucherinnen sind diesmal zwei Mädchen besonders bemüht: Die Freundinnen Aenna, 9, und Alina, 6, helfen begeistert mit, die ausgesuchte Kleidung vom Ständer zu nehmen. Sigrid Zaloznik ist aus St. Peter-Freienstein hergekommen. „Ich habe vom Kleidertausch in der Zeitung erfahren und weil ich mir beim letzten Mal im Herbst so wunderbare Trachtenstücke gefunden habe, möchte ich heute wieder gustieren“, sagt sie und geht mit grauem Pullover und T-Shirt zur Anprobe.


Ein Geschenk: Bücher

Auf einer Wäschespinne gleich beim Garteneingang sind zahlreiche Bücher aufgehängt, die auch Interesse wecken. „Ich schenke heute meine Bücher her. Jeder kann herunternehmen, was er möchte“, erklärt Barbara Tolliner, die die gesamte Veranstaltung im Zuge der österreichweiten Nachhaltigkeitstage organisiert hat. „Es wird so viel weggeworfen, dabei können wir das Meiste nachhaltig weiterverwenden. Dazu kann jeder etwas beitragen“, betont sie. Die Kleidung, die vom Tausch übrig bleibt, bringt sie übrigens in karitative Einrichtungen.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.