05.10.2017, 12:10 Uhr

Neue S-Bahn-Haltestelle in Leoben-Lerchenfeld kommt

S-Bahn-Haltestelle Leoben-Lerchenfeld ist bestätigt: Herwig Riegler von der ÖBB Infrastruktur, LAbg. Helga Ahrer, Verkehrsminister Jörg Leichtfried und Bürgermeister Kurt Wallner (v.l.). (Foto: Foto Freisinger)

Das Verkehrsministerium, das Land Steiermark und die ÖBB investieren sechs Millionen Euro in die neue Station.

LEOBEN. Die geplante S-Bahn-Haltestelle im Stadtteil Lerchenfeld kommt nun fix. Passend zur Errichtung einer Geh- und Radwegbrücke über die Mur zur Verbindung der Ortsteile Seegraben und Lerchenfeld, wird so eine noch bessere Anbindung an die Infrastruktur für Pendler, aber auch für Schüler geboten. 

Mehrwert

Bürgermeister Kurt Wallner, Verkehrsminister Jörg Leichtfried und Achsenmanager Herwig Riegler von der ÖBB Infrastruktur präsentierten am Montag bei einem Lokalaugenschein in Leoben die geplanten Baumaßnahmen. Rund 2.500 Hauptwohnsitze liegen nach Fertigstellung einer Geh- und Radwegbrücke im unmittelbaren Einzugsbereich und befinden sich höchstens zehn Gehminuten von der neuen Haltestelle entfernt. Außerdem pendeln im Zentralraum Obersteiermark rund 3.000 Erwerbstätige, Schülerinnen und Schüler zwischen St. Michael und Kapfenberg. Dadurch werden die S8 und S9 noch attraktiver. "Mit der neuen S-Bahn-Haltestelle sorgen wir dafür, dass die Pendlerinnen und Pendler bequem und pünktlich in die Arbeit kommen, und wir bringen unsere Kinder sicher in die Schule", erklärt Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

Gute Infrastrukur

Bürgermeister Wallner ergänzt: "Am Beispiel Leoben-Lerchenfeld zeigt sich, wie gut die Zusammenarbeit zwischen den ÖBB, dem Land Steiermark und den Gemeinden funktioniert. Mit der Errichtung einer Geh- und Radwegbrücke durch die Stadtgemeinde Leoben über die Mur zur Verbindung der Ortsteile Seegraben und Lerchenfeld wird es den ÖBB möglich sein, einen sehr attraktiven zusätzlichen Halt in Leoben-Lerchenfeld zu schaffen."
Auch Herwig Riegler, Achsenmanager der ÖBB Infrastruktur AG, ist von den zukünftigen Projekten in der Steiermark überzeugt und betont: „Die ÖBB Infrastruktur AG sind sich ihrer Verantwortung hin zum Öffentlichen Verkehr bewusst und so ist neben den vielen Aus- und Umbauten von bestehenden Bahnhöfen und Haltestellen auch die Errichtung von neuen Haltestellen ein wesentlicher Teil der Strategie der ÖBB Infrastruktur AG.“

Details zur Haltestelle

Errichtet werden zwei mittels barrierefreien Rampen erreichbaren Randbahnsteigen mit 160 Meter langen und 55 Zentimeter hohen Bahnsteigen. Die Verkehrsstation wird mit einem Blindenleitsystem, Wartekojen, Sitzgelegenheiten, Abfallbehältern, Beleuchtung, Beschallung, Informations- und Wegeleitsystem und dem S-Bahn-Logo ausgestattet. Infrastrukturministerium, Land Steiermark und ÖBB investieren 5,6 Millionen Euro, davon entfallen 1,22 Millionen Euro auf das Land. Die Verkehrsstation wird 2021 in Betrieb gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.