11.10.2017, 09:08 Uhr

Politiker stellen sich den Fragen der Jugend

Großes Interesse herrschte bei der Podiumsdiskussion in der HLW Leoben. (Foto: KK)

An der HLW Leoben fand kürzlich eine Podiumsdiskussion zur Nationalratswahl statt.

LEOBEN. Wenige Tage vor dem Urnengang zur Nationalratswahl stellten sich Politiker verschiedener Couleurs an der HLW Leoben den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Direktor Hans Georg Gottsberger unterstrich in seinen Begrüßungsworten den hohen Stellenwert politischer Bildung an der HLW Leoben. Organisiert und moderiert wurde die Diskussionsrunde von der steirischen Schülerbewegung Progress. Schulsprecher Matthias Klammer konnte Peter Drechsler (SPÖ), Markus Habisch (ÖVP), Alesandro Kopeter (FPÖ), Wolfgang Raback (Grüne) und Julian Unterweger (Neos) am Podium willkommen heißen.

Großes Politikinteresse

Nach kurzen Statements richteten die Jugendlichen der HLW ihre Fragen an die Vertreter der Parteien. Zunächst waren die Politiker gefordert, zu den Themen Bildung und Zentralmatura Stellung zu beziehen. Eine Schülerin wollte Genaueres über die Identifikation der Anwesenden mit ihren jeweiligen Parteien wissen. Andere Fragen bezogen sich auf das Thema der Ehe für gleichgeschlechtliche Partner. Natürlich kamen auch die Kritik an den etablierten Parteien und das 'Dirty Campaigning' in der Schlussphase des Wahlkampfs zur Sprache. Dabei bedauerten vor allem die Vertreter der Oppositionsparteien, dass dadurch auch in der medialen Berichterstattung Sachthemen stark in den Hintergrund gedrängt würden.

Angeregte Diskussion

Selbst nach eineinhalb Stunden der Diskussion griffen die Schülerinnen und Schüler weiterhin rege zum Mikrofon und nutzten die Gelegenheit, sich persönlich ein Bild von den Werten und Positionen der einzelnen Parteien zu machen. In ihren abschließenden Statements appellierten die Politiker einhellig an die Jugendlichen, ihr Wahlrecht zu nutzen und der Partei ihres Vertrauens ihre Stimme zu geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.