03.07.2017, 11:13 Uhr

Ran an den würzigen Speck

Steinrissers Schinken- und Bauchspeck ist weit über die Region hinaus bekannt und wurde für seine hervorragende Qualität bereits mehrfach ausgezeichnet. (Foto: Foto Freisinger)

WOCHE-Serie GenussReich: Traditionsreicher Schinkenspeck.

Am frühen Morgen brutzelt der knusprige Schinkenspeck neben der Eierspeise in der Pfanne und verströmt einen herrlich würzigen Duft. Als herzhaftes Frühstück spielt der Speck alle Gustostückerln. Dabei dient er in Vorspeisen, feinen Rezepten oder rustikalen Jausen als vielfältige Zutat.

Profi in Sachen Speck
Als wahrer Speckspezialist kann sich Erich Steinrisser aus Kammern bezeichnen. Er hat sich bereits vor dreißig Jahren auf die Produktion von Bauch- und Schinkenspeck spezialisiert. Der gebürtige Tiroler begann zunächst mit einer kleinen Landwirtschaft und ein paar Kühen, bis er auf die Schweinemast umstieg und Frischfleisch verkaufte. Sein großes Interesse galt aber schon bald dem Speck. „Dafür verwende ich Meersalz, natürliche Gewürze und viel Zeit“, erklärt der Fleischermeister. „Konservierungsstoffe haben in meinen Speckspezialitäten nichts verloren."

Wie funktioniert die Speckherstellung?
Für den Speck verwendet Steinrisser nur hochwertiges Schweinefleisch und reibt es mit einer geheimen Gewürzmischung mehrmals ein. Der Schinkenspeck kommt in eine Presse, während der Bauchspeck bereits zur Trocknung aufgehängt wird. Nach der Selche braucht es noch sechs Monate zum fertigen Speck. Steinrissers Tipp: "Wichtig ist, den Speck hauchdünn aufzuschneiden, dann entfaltet sich der Hochgenuss."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.