21.04.2017, 13:39 Uhr

Was wäre der Tag der Arbeit ohne Arbeitgeber?

Elfriede Säumel, Obfrau der WKO-Regionalstelle Leoben. (Foto: WKO)
Am 1. Mai wird wieder der Tag der Arbeit gefeiert. Ein Tag, der Jahr für Jahr seitens der Arbeitnehmervertreter zelebriert wird, aber die Rolle der Arbeitgeber dabei kaum Beachtung findet. Aus diesem Grund hat die WKO österreichweit den 30. April zum „Tag der Arbeitgeber“ erklärt.
"Diesen nützt man um zu sensibilisieren, dass es ohne Unternehmer keine Arbeit und auch keinen Wohlstand in unserem Land geben würde", erläutert Elfriede Säumel, die Obfrau der WKO-Regionalstelle Leoben. So gibt es allein im Bezirk Leoben mehr als 3.900 Unternehmerinnen und Unternehmer, die für 16.400 Arbeitsplätze stehen und 900 Jugendlichen einen Lehrplatz bieten.
Der Dank gilt dabei den Unternehmen und deren Beschäftigten, denn sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag für eine positive Entwicklung unserer Region. Nicht vergessen darf man dabei aber auch die vielen Ein-Personen-Unternehmen, denn diese haben sich ihren eigenen Arbeitsplatz geschaffen. "Der Tag der Arbeitgeber soll auch kein Angriff auf die Arbeitnehmervertreter sein, sondern im Gegenteil: Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind bei uns im Bezirk ein starkes Team und es gibt eine gut funktionierende Sozialpartnerschaft", betont Säumel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.