26.10.2017, 16:23 Uhr

Landeshauptmann zu Gast in Leoben

BH Leoben-Besuch: DPV-Obmann Gerd Kaltenegger, BH Walter Kreutzwiesner, LH Hermann Schützenhöfer, Kanzleileiterin Bärbel Sandriesser und Landesamtsdirektor Helmut Hirt (v.l.) (Foto: steiermark.at/Streibl)

Hermann Schützenhöfer absolvierte mehrere Verwaltungs- und Betriebsbesuche in der Montanstadt.

LEOBEN. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer nützte kürzlich die Gelegenheit und absolvierte gleich drei Besuche in der Stadt Leoben. Die erste Station war dabei die Bezirkshauptmannschaft mit ihren 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „In vielen Lebensbereichen haben die Menschen Berührungspunkte mit der Bezirkshauptmannschaft, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fungieren oft als erste Ansprechpartner. Ich danke Ihnen für ihren Einsatz für die Bevölkerung vor Ort", sagte LH Schützenhöfer. Neben Gesprächen mit den Beschäftigten gab es auch noch Sicherheitsgespräche mit Vertretern der Polizei, Feuerwehr und dem Roten Kreuz aus dem Bezirk.

Besuch des ÖGI

Nächster Programmpunkt war der Besuch des Österreichischen Gießerei-Instituts (ÖGI Leoben). Die außeruniversitäre Forschungseinrichtung wurde im Jahr 1954 gegründet und beschäftigt aktuell 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das innovative Forschungsunternehmen fungiert als Entwicklungspartner für Gießereien und Gussanwender in 18 Ländern mit Schwerpunkt Europa. Die Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte drehen sich um den Werkstoff Metall. Dabei stehen unter anderem Gusslegierungen und Gießereiverfahren im Zentrum der Forschungen, seit mehreren Jahren gibt es auch Kooperationen mit der Montanuniversität Leoben.

Zu Gast bei Knapp

Nach der Führung durch die Labors ging es direkt weiter zur Besichtigung der Knapp Systemintegration GmbH. Das führende Unternehmen für Logistik und Auotmationstechnik mit Hauptsitz in Graz hat auch in Leoben einen Standort. In der Montanstadt beschäftigt die Knapp GmbH aktuell 452 Menschen, davon sind acht Lehrlinge. Die Firma entwickelt und produziert Lagerlogistik für Pharmaproduzenten, Modehäuser, Lebensmittelhändler und viele andere Branchen. „Das Österreichische Gießerei Institut und die Knapp GmbH sichern zahlreiche Arbeitsplätze in der Region und stärken somit den Wirtschaftsstandort. Außerdem leisten die innovativen Unternehmen auch wichtige Beiträge zur Forschung und Entwicklung in der Steiermark", unterstrich der Landeshauptmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.