18.04.2017, 10:04 Uhr

Trauer um Dietmar "Didi" Schicker

Dietmar "Didi" Schicker ist am 16. April 2017 verstorben.

Der ehemalige Fußballer und Betreuer des DSV Leoben Dietmar Schicker ist einem tragischen Unglück zum Opfer gefallen.

"Mann in Bach ertrunken" titelte die Nachricht des Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Landespolizeidirektion Steiermark. Bei weiterer Recherche stellte sich heraus, dass es sich bei dem am Ostersonntag Verunglückten um den ehemaligen Fußballer und Betreuer des DSV Leoben Dietmar "Didi" Schicker handelte.


Tiefe Betroffenheit

"Die Betroffenheit um die unfassbaren Umstände, die zu seinem Ableben führten, machen beinahe sprachlos", steht auf der DSV-Homepage. Didi Schicker war ein echter Donawitzer, der wegen seines großes Kampfgeistes schnell zum Publikumsliebling wurde. Er hat als Verteidiger auf der rechten Seite immer alles gegeben, aufgrund seines positiven Charakters wurde er mit der Kapitänsschleife belohnt. Schicker war nicht nur als Spieler, sondern später auch als Nachwuchstrainer in Donawitz sehr erfolgreich. Unter seiner Führung konnten sich Spieler wie Martin Ehrenreich, Christian Gratzei, Marko Stankovic, Boris Hüttenbrenner und natürlich auch sein Sohn René zu erfolgreichen Profis entwickeln. Viel Sympathie brachte ihm auch sein Engagement als Trainer des FC Trofaiach wie auch ATuS Niklasdorf.

Respektvolle Erinnerung

Abseits des Fußballfeldes war er als geselliger, umgänglicher Mensch beliebt. Ob als „DJ Rötzi“ oder als Organisator des Trofaiacher Krampusspieles, er setzte sich immer voll und ganz für die Sache ein. Nicht allein die Fußballfreunde werden Didi Schicker in respektvoller Erinnerung bewahren, als ehrlichen und umgänglichen Menschen mit all seinen Ecken und Kanten. Das Mitgefühl gilt seiner Familie!

Die feierliche Verabschiedung findet am Freitag, dem 21. April, um 15 Uhr, in der Einsegnungshalle am Stadtfriedhof Trofaiach statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.