13.11.2017, 08:39 Uhr

Wieder "so gut, wie noch nie"

Bockbieranstich: Vizebürgermeister Maximilian Jäger, Ronald Zentner, Magne Setnes, Markus Liebl und Andreas Werner (v.l.). (Foto: Foto Freisinger)

Bockbieranstich: Zum bereits 37. Mal genossen zahlreiche Bierliebhaber zum Beginn der kalten Jahreszeit den Anstich der steirischen Bierspezialität im Gösser Bräu Leoben.

LEOBEN. Alle Jahre wieder zur Vorweihnachtszeit verwöhnt der Gösser Bock die Gaumen der Bierliebhaber mit seinem frisch-fruchtigen und würzigen Geschmack. Davon konnten sich auch heuer wieder beim traditionellen Bockbieranstich in Leoben zahlreiche Biergenießer überzeugen. „Zapf hinein, Bock heraus – Böcklein spring in jedes Haus“, lautete das Motto der Zeremonie, in deren Rahmen Vizebürgermeister Maximilian Jäger zum ersten Mal gemeinsam mit Braumeister Andreas Werner den Anstich des ersten Gösser Bock-Fasses vornahm. Tatkräftige Unterstützung erhielten die beiden von Brau Union Österreich-Generaldirektor Markus Liebl und Verkaufsdirektor Ronald Zentner.

Weihnachtliche Spezialität

Die Qualität des Gösser Bockbieres begeisterte auch diesmal die zahlreichen Gäste: Sein deutlicher Malzduft und sein lang anhaltender kraftvoller Abgang überzeugen am Gaumen und machen Lust auf mehr. Der Genuss des intensiv gelb leuchtenden, untergärigen Starkbieres mit einem Alkoholgehalt von 7,1 Volumenprozent und einer Stammwürze von 16,2° Plato wird zu einem festlichen Vergnügen. Auch Braumeister Andreas Werner zeigte sich vom Gösser Bock überzeugt: „Das Aroma der Bierspezialität erinnert an reife Früchte und frisches Brot – damit ist der Gösser Bock ideal geeignet für den besinnlichen Genuss in der Vorweihnachtszeit.“ Mit einem Schmunzeln setzte er nach: „So gut wie er diesmal ist, war der Bock noch nie." Kein Wunder also, dass zahlreiche Gastronomen, Prominente aus Wirtschaft und Kultur sowie Freunde des beliebten steirischen Bieres auch in diesem Jahr gerne der Einladung zum Bockbier-Anstich folgten.

Ein Fest für alle Sinne

In geselliger und entspannter Runde feierten die Gäste bei frisch gezapftem Gösser Bockbier, steirischen Spezialitäten und Musik bis in die frühen Morgenstunden. Moderator Erhard Skupa sowie Kabarettist Stefan Haider sorgten für einen in jeder Hinsicht erlebnisreichen Abend.

Über Gösser

Gössers Siegeszug beginnt 1860, als der Unternehmer Max Kober Teile des Stiftes Göss erwirbt und die dortige Klosterbrauerei reaktiviert. Heute ist Gösser mit einer spontanen Bekanntheit von 82 Prozent die bekannteste Biermarke Österreichs, mit einem nationalen Marktanteil von 16 Prozent (Quelle: Nielsen, Wert 2016). Damit ist Gösser das meistverkaufte und beliebteste Bier Österreichs. Für die Biererzeugung verwendet die Gösser Brauerei ausschließlich heimische Naturprodukte: erneuerbare Energien im Produktionsprozess, Brauwasser aus dem eigenen Quellschutzgebiet, Braugerstensorten aus dem Osten Österreichs und Hopfen aus dem südsteirischen Leutschach. Für den Einsatz österreichischer Rohstoffe und die hohe Qualität wurde Gösser-Bier mit dem rot-weiß-roten AMA-Gütesiegel ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.