Leopoldstadt: Die Buchhandlung im Stuwerviertel hat neue Besitzer

9Bilder

Die Buchhandlung mit der Ameise in der Stuwergasse 42 führte Kurt Kostron. Leider musste er aus persönlichen Gründen aufhören – und postete die Hiobsbotschaft auf Facebook.
Wie der Zufall spielt, las ein Freund von Marius "Maui" Bolduan die Nachricht auf Facebook und verständigte ihn. "Ich bin dann mit dem Fahrrad unverbindlich vorbei gefahren, nur um zu schauen", erzählt der Buchhändler.

Liebe auf den ersten Blick

Der gebürtige Hannoveraner lernte sein Handwerk in der Buchhandlung Kuppitsch. Hier reifte auch der Gedanke, sich einmal selbstständig zu machen.
Bis zum Kennenlernen der "Buchhandlung mit der Ameise" war der Wunsch nach einem eigenen Geschäft aber reine Theorie. "Doch hier gefiel mir alles, auch die Lage in diesem besonderen Grätzel", so Maui.

Stolze Jungunternehmer

Er schloss sich mit Buchhändler-Freund Alban Knoll kurz.
"Und dann ging es schnell: Wir schauten gemeinsam ins Geschäft, überlegten kurz, dachten, jetzt oder nie, machten ein Angebot, das für Kurt passte und wussten, jetzt wird´s hart", lacht Alban.
Und heute sind die beiden stolze Jungunternehmer und ganz in ihrem Element.

Kleine Verlage, Kinderbücher & die Freude am Lesen

"Man muss Bücher lieben, um sie verkaufen zu können", ist Alban überzeugt. Seine ganz große Liebe gehört dabei den Kinderbüchern. Die liest er natürlich selbst, auch um seine großen und kleinen Kunden gut beraten zu können.
Spezielle Bücher gibt es eine Menge hier: Viele von kleinen, feinen Verlagen, lustig, bunt und nicht so belanglos, wie manch andere.

Beratung ist Chefsache

Die beiden möchten ihre Kunden mit anspruchsvoller Belletristik, Pollitk, Wissenschaft, Kultur und zeitkritischen Werken auch kleinerer Verleger ansprechen. Beratung ist hier Chefsache: Die beiden kennen wirklich jedes ihrer Bücher. Und bestellen auch gerne, was nicht lagernd ist.

Modernes Antiquariat

Viel Platz, der demnächst zu einem modernen Antiquariat umgestaltet werden soll, ist im Hinterzimmer der Buchhandlung.
"Überhaupt soll dieser große, zweite Raum noch mehr genutzt werden als bisher: Zum Schmökern, über Bücher Reden und dabei Kaffee Trinken. Und natürlich für Lesungen oder Workshops, wir sind da ganz offen für Ideen, die zu uns passen", erklärt Alban.
Buch- und aktuelle Veranstaltungstipps gibt es auf www.facebook.com/stuwerbuch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen