eSport Summit: Netzwerktreffen für E-Sport

Große E-Sports-Events wie hier das ESL One, ein Counter-Strike-Turnier in Hamburg, finden bereits auf der ganzen Welt statt.
  • Große E-Sports-Events wie hier das ESL One, ein Counter-Strike-Turnier in Hamburg, finden bereits auf der ganzen Welt statt.
  • Foto: Red Bull Contentpool.
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

LEOPOLDSTADT. Weltweit ist E-Sport, also sportlicher Wettkampf mithilfe von Computerspielen, nichts Neues mehr. Es gibt heute zahlreiche professionelle Spieler, auch investieren große Unternehmen wie Mercedes oder Vereine wie Schalke 04. Hierzulande ist die Szene jedoch noch am Anfang.

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene E-Sport-Disziplinen, am stärksten vertreten sind Echtzeit-Strategiespiele, Ego-Shooter und Sportsimulationen. Doch wie wird man erfolgreicher und professioneller Gamer? Diese und viele weitere Fragen will das eSport Summit am Freitag, 7. September, im 2. Bezirk, das bisher größte Netzwerk- und Wissensevent Österreichs, klären.

Zum eSport Summit

Das Event soll die Szene zusammenbringen und fördern, der finanzielle Erfolg ist hintergründig. Die Ticketeinnahmen verwendet man direkt weiter, etwa für Flug oder Unterkunft der Vortragenden.

Geteilt ist die Veranstaltung in zwei Hälften, vormittags stehen Investoren im Zentrum. „Es gibt zahlreiche Anfragen heimischer Firmen, die etwas machen wollen, aber nur wenige wissen, welche Möglichkeiten es gibt", so Alexander Amon, Event-Kommunikation. Durch die internationalen Vortragenden aus Wirtschaft , Wissenschaft  oder Recht erfahren Unternehmer mehr über den Markt. Zudem erzählen heimische Firmen  wie A1, über gute und schlechte Erfahrungen.

Nachmittags stößt die Community dazu. Teilhaben sollen Spieler, Influencer und Vereine. „Es geht um Eigenvermarktung, Streaming und Sponsoring“, erklärt Gabriel Schwarzinger, Community-Verantwortlicher.

E-Sport in Österreich

Bislang gibt es nur wenige Möglichkeiten für professionelle Spieler finanzielle Unterstützung heimischer Firmen zu erhalten. Teilnehmen kann man etwa an der ersten österreichischen Bundesliga, der A1 eSports League Austria. Sie startete vergangene Saison mit zwei Games. Das Autorennspiel "Project Cars 2" wird als Europameisterschaft geführt. Bei "League of Legends" (kurz LoL), einem Echtzeit-Strategiespiel, matchten sich im Frühjahr die besten Teams um ein Preisgeld von 10.000 Euro. LoL ist mit mehr als 100 Millionen Playern das weltweit größte Game.

Während bei der Langen Nacht der Game City im Wiener Rathaus stundenlanges Spielen angesagt ist, gibt es beim Red Bull eSportsCamp viel Neues zu lernen.

Das Start-up "byte heroes" aus der Leopoldstadt betreibt herosphere, die erste österreichische Plattform, in der E-Sports-Fans auch auf Spielergebnisse wetten können.

Weiter Infos und Tickets

Das eSport Summit findet am Freitag, 7. September, von 9–22 Uhr in der Lassallestraße 9 statt. Nachmittagstickets für Spieler kosten 25 Euro. Anmeldung und weitere Infos unter www.esportsummit.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen