Wiens erste „Protected Bike Lane“
Neuer gesicherter Radweg entsteht Am Tabor

Die Bauarbeiten am Tabor laufen bereits. Wiens erste "Protected Bike Lane" soll Mitte Dezember eröffnet werden.
2Bilder
  • Die Bauarbeiten am Tabor laufen bereits. Wiens erste "Protected Bike Lane" soll Mitte Dezember eröffnet werden.
  • Foto: Wallner
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Wiens erste „Protected Bike Lane“ entsteht in der Leopoldstadt. Am Tabor haben die Bauarbeiten für den geschützten Radweg bereits begonnen. 

LEOPOLDSTADT. In Sachen Radfahren ist der 2. Bezirk ein Vorreiter. Der neueste Clou sind „Protected Bike Lanes“ am Tabor. Erstmals in Wien werden geschützte Ein-Richtungs-Radwege in beiden Fahrtrichtungen zwischen Taborstraße und Nordbahnstraße errichtet. "Damit entsteht eine komfortable Radverbindung zwischen Nordbahnhof und Augarten", freut sich Noch-Bezirkschefin Uschi Lichtenegger (Grüne).

"Mit den ,Protected Bike Lanes‘ wird eine weitere Lücke im Hauptradverkehrsnetz geschlossen und die Verkehrssicherheit erhöht", so die MA 28, Straßenverwaltung und Straßenbau. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und sollen bis Mittwoch, 16. Dezember, abschlossen werden.

Abgrenzung zur Fahrbahn

Die neuen Radwege werden 2,50 Meter breit und auf Fahrbahnniveau errichtet. Randsteine trennen die Radwege von der angrenzenden Fahrbahn ab. Keine Fahrbahnteiler wird es bei Hauszufahrten, einmündenden Straßen sowie Radabstellanlagen geben. Alle neun Meter ist eine Unterbrechung für die Straßenreinigung geplant.

Am Tabor war heute schweres Gerät im Einsatz. Hier wird die Straße aufgefräst, um die ersten geschützten Radstreifen...

Gepostet von Uschi Lichtenegger am Donnerstag, 5. November 2020

Für mehr Sicherheit sollen Gehsteigvorziehungen und Abbiege- bzw. Querungsmöglichkeiten für Radfahrer bei den Kreuzungen Pazmanitengasse und Alliiertenstraße sorgen. Zudem werden eine Ampel bei der Pazmanitengasse und Fahrbahnanhebungen zur Temporeduktion bei der Alliiertenstraße und Springergasse errichtet. Es entstehen 62 neue Radabstellplätze, hingegen fallen 80 Parkplätze weg.

Während der Arbeiten ist die Fahrbahn am Tabor zwischen Taborstraße und Nordbahnstraße gesperrt. Davon nicht betroffen sind Fußgänger und die Straßenbahnlinie 5.
  • Während der Arbeiten ist die Fahrbahn am Tabor zwischen Taborstraße und Nordbahnstraße gesperrt. Davon nicht betroffen sind Fußgänger und die Straßenbahnlinie 5.
  • Foto: BV2
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Während der Arbeiten ist die Fahrbahn am Tabor zwischen Taborstraße und Nordbahnstraße gesperrt. Angrenzende Seitengassen werden vorübergehend an den den Einmündungen zu am Tabor in Sackgassen und Einbahnen umgewandelt. Von den Bauarbeiten nicht betroffen sind Fußgänger und die Straßenbahnlinie 5.

Anrainer sind verärgert

Unglücklich über die Vorgehensweise sind die Anrainer. "Wir wurden nicht vorab über die massiven Umbauarbeiten informiert", ärgert sich Bettina Golbang, die mit dem Auto zu ihrem pflegebedürftigen Vater nach Gänserndorf fahren muss. "Ich nutze auch gerne das Rad, aber das ist zu viel."

Auch der neue Bezirksvorsteher Alexander Nikolai (SPÖ) ist mit dem Vorgehen der grünen Bezirksvorstehung nicht zufrieden: "Ich hätte erwartet, dass man die Anrainer in das Vorhaben einbezieht." Diese hätte man ebenso wie die Bezirksvertretung, vor vollendete Tatsachen gestellt. "Ich finde den Verlust von 80 Parkplätzen nicht in Ordnung und auch nicht nötig", so Nikolai.

Der SPÖ-Politiker ergänzt: "Eine Frechheit am Rande: Am Montag hat die Baustelle begonnen, aber erst am Mittwoch haben die Anrainer die Information von Frau Bezirksvorsteherin Lichtenegger erhalten." Noch-Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger stellt klar: "Da der ursprüngliche Baubeginn Mitte Oktober auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, konnten wir die vorbereitete Anrainerinformation nicht aussenden." Vom tatsächlichen Baustart erfuhr man dann so knapp, dass die Info leider nicht mehr rechtzeitig bei den Anrainern ankam.

Schreiben Sie uns!

Wie ist Ihre Meinung zu den radfahrerfreundlichen Veränderungen im Bezirk? Schreiben Sie einen Leserbrief an leopoldstadt.red@bezirkszeitung.at oder hinterlassen Sie direkt hier einen Kommentar.

Die Bauarbeiten am Tabor laufen bereits. Wiens erste "Protected Bike Lane" soll Mitte Dezember eröffnet werden.
Während der Arbeiten ist die Fahrbahn am Tabor zwischen Taborstraße und Nordbahnstraße gesperrt. Davon nicht betroffen sind Fußgänger und die Straßenbahnlinie 5.
Anzeige
4

Gewinnspiel
Flying Brunch für 2 Personen im Twentytwo Restaurant gewinnen!

Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 31.08.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten, verlosen wir folgenden tollen Preis: Flying Brunch für 2 Personen im Wert von 78€Den Flying...

3

bz-Kultursommer
1+1 gratis: Mit der bz zu zweit in Wiens Museen

Von zeitgenössischer Kunst und dem berühmten Beethovenfries in Wiens Jugendstiljuwel, der Secession (1., Friedrichstraße 12), über 800 Jahre Kunstgeschichte im Belvedere (3., Prinz-Eugen-Straße 27) bis hin zu einem Besuch der Klimt Villa (13., Feldmühlgasse 11), dem letzten Atelier des großen Künstlers der Moderne: Den ganzen Sommer über wartet in diesen drei Museen eine besondere Aktion auf bz-Leser: Alle, die mit einer bz-Ausgabe oder dem Codewort "bz-Wiener Bezirkszeitung" zur Kassa kommen,...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
INSPI-App mit täglich neuen Freizeit-Tipps für Wien

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

3 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen