Urban Gardening
Startschuss zum Garteln im Augarten

Magdalena Punz freut sich auf die neue Gartensaison.
4Bilder
  • Magdalena Punz freut sich auf die neue Gartensaison.
  • hochgeladen von Wolfgang Unger

Magdalena Punz ist eine von 40 bz-Lesern, die ein Beet im Augarten gewonnen haben.

LEOPOLDSTADT. Zum dritten Mal hat sie eines der begehrten Gemüsebeete vor dem Augarten ergattert: Magdalena Punz wohnt gleich um die Ecke, in der Castellezgasse. „Es hätte nicht besser kommen können, als ich vor drei Jahren die Obere Augartenstraße entlangschlenderte und auf die Chance aufmerksam wurde, in einem der zu vergebenden Beete eigenes Gemüse zu ziehen“, so die 34-jährige Hobbygärtnerin.

Seitdem pflanzt sie Jahr für Jahr Paradeiser, Gurken, Salat und alles, womit die passionierte Vegetarierin ihren Speisezettel gern verfeinert. „Ich komme aus dem Mostviertel und habe schon als Kind gerne Gemüse angepflanzt“, erzählt Punz, die in Wien als TV-Reporterin ihre Brötchen verdient.

Ein kleines Paradies

Täglich besucht sie nach der Arbeit ihren Stadtgarten, gießt, zupft Unkraut, stützt Paradeiser, lockert Erde auf und tut das, was ihr nicht nur Freude bereitet, sondern auch eine willkommene Abwechslung an der frischen Luft ist. "An besonders heißen Tagen muss ich sogar zweimal ausrücken, damit das Gemüse nicht vertrocknet. Mein Freund springt ein, wenn es sich mal nicht ausgeht."

Vergangenes Jahr hat sie es sogar geschafft, Wassermelonen zu ernten: ein Grund mehr, es in diesem Jahr mit ein paar exotischen Pflanzen zu versuchen. Zitronengras, Kren und Koriander schweben Punz vor.

Eine Hand wäscht die andere

Das Verhältnis zu den anderen Hobbygärtnern ist freundschaftlich und sollte man einmal nicht anwesend sein, gießt der Nachbar das Beet. „Eine Hand wäscht die andere“, gibt sie zu verstehen.

Die vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus bereitgestellten Grünflächen werden von Jahr zu Jahr größer und sind eine Möglichkeit, in der Stadt ein Stück Natur sein Eigen nennen zu können, wenn auch nur für einen Sommer.

Ausgerüstet mit Schaufel, Gießkanne und Gartenkralle, stapft Punz durch ihr Gärtchen und erntet bestimmt auch heuer wieder jede Menge frisches Gemüse, das dann auf dem Teller landet. „Es schmeckt halt anders, wenn es mit Liebe gepflegt wird.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen