Wien ist pleite

Kein Geld auch für die unbedingt nötige Generalsanierung der Schiffsanlegestelle Reichsbrücke
6Bilder
  • Kein Geld auch für die unbedingt nötige Generalsanierung der Schiffsanlegestelle Reichsbrücke
  • hochgeladen von Albrecht Rietsch

Wenn die MA 48 jetzt freie Mitarbeiter, die eigentlich keine sind, los werden will, hat das - wie viele andere Maßnahmen - nur eine übergeordnete Ursache: Wien ist nach kaufmännischen Grundsätzen längst definitiv insolvent. Nicht zuletzt auch deshalb, weil diese famose Finanzstadträtin Brauner hunderte Millionen in den Sand gesetzt hat. Rücktritt? In Österreich generell ausgeschlossen. Wo anders treten Politiker wegen einer gefälschten Doktorarbeit zurück. Die unverschämten Preiserhöhungen ("Anpassung an die Inflationsrate") sollen den totalen Zusammenbruch der Wiener Stadtfinanzen verhindern. Wenn ab 1.12.12 Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Müll, Parken... um bis zu 33 Prozent teurer wurden, hat das nur wenig mit den wahren Kosten zu tun. Es geht einfach darum zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Die Stadt samt Holding ist herunter gewirtschaftet und braucht dringend Geld. Die Stadt ist ein einziges AKH, ein krankes Haus, das im Korruptionssumpf und im Sumpf des totalen Versagens versinkt und auch deshalb an allen Ecken und Enden sparen muss. Natürlich auch bei den Mitarbeitern, die notfalls einfach in Pension geschickt werden. Übrigens: Wer überprüft diese strategischen (Frühst-)Pensionierungen auf medizinische Notwendigkeit? Wenn man dann noch an die zahlreichen anderen Wiener Baustellen denkt, wird klar: Die Lage ist ernst, sehr ernst, und um das zu verschleiern, helfen auch die großformatigen Eigenlobanzeigen nichts, mit denen immer dann gegengesteuert wird, wenn es irgendwo brennt...

(Bildtext: Kein Geld auch für die unbedingt nötige Generalsanierung der Schiffsanlegestelle Reichsbrücke)

Autor:

Albrecht Rietsch aus Leopoldstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.