18.05.2018, 15:00 Uhr

Business Theater: Das Unternehmen als Bühne

Kreativ, nachhaltig, lösungsorientiert und mit einem Schuss Humor stellen Schafzahl und Kainz Themen dar.

Gisela Schafzahl und Wolfgang Kainz schreiben Theaterstücke als Unternehmensberatung.

LEOPODLSTADT. Gisela Schafzahl und Wolfgang Kainz sind beide ausgebildete Schauspieler, Tänzer und Choreographen, doch ihre Auftrittsorte sind die Seminarräume dieser Welt. Immer dann, wenn Firmen ihre internen Prozesse entwickeln, die Mitarbeiter mit den Inhalten von Werbung und Marketing vertraut machen oder bestimmte Szenarien darstellen wollen, kommen sie zum Einsatz.

Die beiden haben vor genau 20 Jahren das Business Theater in der Leopoldstadt gegründet, um gemeinsam mit Unternehmen und deren Mitarbeitern Firmenthemen als Theater darzustellen. „Wir wollen nicht einen kurzfristigen Lacherfolg, sondern durch die Erarbeitung gemeinsam mit den Mitarbeitern auf der Bühne eine nachhaltige Wirkung erreichen", sagt Kainz. Dazu werden nach der Festlegung der Ziele durch das Unternehmen zuerst die mitwirkenden Mitarbeiter ausgewählt. Danach kommen die Proben und zuletzt werden die einzelnen Stücke aufgeführt. Zuschauer sind je nach Thema Kollegen, Kunden, Lieferanten, Familien oder auch die Öffentlichkeit.

Maßgeschneiderter Inhalt

Beim Business Theater gibt es keine fertigen Produktionen. Jedes Stück wird passgenau auf die Thematik eines Unternehmens aufgebaut, geprobt und aufgeführt. „Oft werden für die Stücke auch Materialien aus dem Betrieb verwendet“, so Schafzahl, für die die künstlerische Richtung der Stücke und die Menschlichkeit im Vordergrund stehen.

„Jeder Mitarbeiter muss das Gefühl haben, ein wichtiges Rad im Unternehmensgetriebe zu sein und durch seine Tätigkeit etwas bewirken zu können“, so die Schauspielerin. Genutzt wird das Business Theater für Mitarbeitertage, Firmenfeiern, Messen oder als Schnittstelle zwischen internen und externen Fachabteilungen. Unterstützung erhalten die beiden Profis je nach Produktion von freien Schauspielern aus ihrem Künstlerpool.

Sowohl Schafzahl als auch Kainz haben neben dem Business Theater noch andere Arbeitsbereiche: Kainz lehrt Präsentationstechnik an verschiedenen Universitäten und Schafzahl leitet die Tanzabteilung im Verlag Donauland und ist als Cranio-Sacral-Therapeutin tätig. Die Idee zum Unternehmenstheater ist ihnen gekommen, als sie Sketches in einem Seminarinstitut aufführten.

Die Logik der Geschäftswelt macht aber auch vor dem künstlerischen Bereich nicht halt: „Heute entscheiden Firmen oft sehr kurzfristig und wir müssen ein Theaterstück innerhalb von zwei Monaten aufführen", sagt Kainz. Die beiden Leopoldstädter würden gerne den Fokus auf die Kunst und die Erarbeitung legen, um damit auch eine Entschleunigung herbeizuführen.

Mehr über das Business Theater erfährt man auf der Homepage www.businesstheater.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.