08.11.2017, 10:20 Uhr

Die Geisterstadt Nordbahnhof

Wie in einer Geisterstadt: Martin Jordan fängt in seinen Fotos die Überreste des ehemaligen Güterbahnhofs ein. (Foto: Martin Jordan)

Auf seinen Spaziergängen fängt Martin Jordan den Nordbahnhof in allen seinen Facetten ein. Schnell kommt man sich vor, als hätte man eine Geisterstadt betreten.

LEOPOLDSTADT. Martin Jordan ist Fotograf aus Leidenschaft. Den Job als IT-Techniker am Flughafen Wien hat er niedergelegt, um seiner Leidenschaft zu folgen. "Ich habe berufsbegleitend eine Ausbildung zum Fotografen gemacht und das hat mich dann doch ein bisschen mehr gereizt", so Jordan. Egal wo er hingeht, die Kamera ist immer dabei. "Ich fotografiere unheimlich gerne die Stadt oder mache Street-Fotografie", erzählt er. Er ist immer auf der Suche nach neuen Motiven, zum Beispiel am Nordbahnhofgelände.
Der Leopoldstädter ist vor allem als Porträtfotograf und auf Hochzeiten unterwegs. Das brachliegende Gelände auf dem Stadtentwicklungsgebiet ist ihm eine willkommene Abwechslung. "Das ist eigentlich meine Freizeitbeschäftigung. Das sehe ich nicht als Teil meines Berufs", so Jordan. Dafür ist er mit Leidenschaft dabei und dokumentiert mit seiner Kamera den Baufortschritt.

Auf den Fotos sind halbzerfallene Gebäude, Baustellen und die Reste der bereits abgerissenen Gebäude zu sehen. Man bekommt beim Betrachten das Gefühl, auf direktem Weg in einer Geisterstadt zu sein.


Desolate Gegend

Mancher mag sagen, dass das Nordbahnhofgelände nicht sehr spannend ist - schließlich gibt es dort nur Überreste des ehemaligen Güterbahnhofs. Doch gerade deswegen schätzt Jordan die Gegend. "Ich mag dieses kaputte, abgelegene Flair sehr gerne. Das gibt mehr her als man glaubt."

Bei manchen Bildern denkt man sich vielleicht auch "das habe ich noch nie gesehen". Ob Jordan schon einmal ein "Betreten Verboten"-Schild auf seinen Touren übersehen hat, will er nicht verraten. Bereits im Frühling veröffentlichte Martin Jordan seine besten Bilder vom Nordbahnhof. Ein laufendes Projekt ist es aber eigentlich nicht. "Ich mache das nach Lust und Laune", erklärt der Fotograf, "aber wenn es im Winter wieder Schnee gibt, kann ich mir gut vorstellen, eine neue Serie anzufertigen." Ohne Schnee würde es aber einfach wie eine Herbstserie aussehen.

Zur Sache

Martin Jordan zeigt auf seiner Homepage seine besten Bilder. Alle Fotografien vom Nordbahnhof, die Frühlings- oder Sommerserie, findet man unter dem Titel "Nordbahnhof Gelände 2017 - Ein Gebiet im Wandel" auf #+www.martinjordan.at/nordbahnhof
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.