08.03.2018, 08:43 Uhr

Messerattacke auf Familie am Nestroyplatz

Symbolbild (Foto: Spitzauer)

Blutige Attacke am Nestroyplatz und am Praterstern: Eine Familie wurde niedergestochen. Danach erlitt ein 20-Jähriger eine schwere Stichverletztung. Ob der festgenommene Täter für beide Attacken verantwortlich ist, ist derzeit unklar.

LEOPOLDSTADT. Am Mittwochabend hat ein Unbekannter beim U-Bahnaufgang am Leopoldstädter Nestroyplatz auf eine dreiköpfige Familie eingestochen. Vater (67), Mutter (56) und Tochter (17) wurden schwer verletzt. Es schaut danach aus, als wären die Wiener zufällige Opfer, so Pressesprecher Patrick Maierhofer. Der Tat sei ersten Ermittlungen zufolge kein offensichtlicher Streit vorausgegangen.  Der Täter – angeblich mit einem Klappmesser bewaffnet – flüchtete Richtung Praterstern. 

Die Tageszeitung "Kurier" zitiert eine Zeugin, die gesagt hätte, dass der Täter "enthemmt und psychotisch" gewirkt habe. Menschen hätten die Polizei gerufen. Ein Polizist habe den niedergestochenen Mann sofort wiederbelebt. Laut Medienberichten habe er einen Herzstich erlitten. 


23-Jähriger am Praterstern festgenommen

Am Praterstern wurde eine weitere Person (20) mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt. Die Polizei konnte kurz darauf einen 23-jährigen afghanischen Staatsbürger festnehmen. Der Mann soll für den Angriff auf den 20-Jährigen verantwortlich sein. Ob der Afghane auch der Täter am Nestroyplatz ist, ist laut Polizei derzeit unklar. Die Hintergründe und das Motiv sind derzeit völlig unklar. Die Videoauswertungen und Zeugenbefragungen würden derzeit auf Hochtouren laufen, so Maierhofer. 
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.