08.08.2017, 09:44 Uhr

Unfall im Prater: 26-Jähriger von Achterbahn erfasst und gestorben

Die Achterbahn Volare im Prater. Fahrgäste werden in einer Vorrichtung festgeschnallt und parallel zum Boden bewegt. (Foto: Hannelore Zibar)

Der Angestellte der Achterbahn hat sich aus unbekannten Gründen in die Gefahrenzone begeben. Er ist in der Nacht auf heute verstorben.

LEOPOLDSTADT. Tödlicher Unfall im Prater: Gestern Nachmittag erlitt ein 26-Jähriger Angestellter der Achterbahn "Volare" schwere Kopf- und Brustverletzungen. Er wurde von einem fahrenden Achterbahnwaggon erfasst.

Zwei Touristinnen waren gerade mit "Volare" unterwegs - in der Achterbahn bewegt man sich parallel zum Boden entlang der Schienen. Ihr Waggon erfasste den Angestellten frontal von hinten, wie sie später aussagten. Der 26-Jährige musste noch vor Ort wiederbelebt werden, er erlag in der Nacht im Spital seinen Verletzungen.

Unfallhergang wird ermittelt

Warum er sich auf das Gelände begeben hat, ist noch nicht klar. "Die Medienmeldungen, dass er ein heruntergefallenes Handy holen wollte, können wir nicht bestätigen", sagt ein Polizeisprecher. Keiner der vernommenen Zeugen hätte das ausgesagt.

Nun ermittelt das Arbeitsinspektorat, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Laut wien.orf.at gab es im Zusammenhang mit der Achterbahn bereits 2010 einen Unfall: Damals prallte ein Waggon der Hochschaubahn gegen einen Kran, auf dem sich ein 21-jähriger Arbeiter befand. Der Mann stürzte acht Meter in die Tiefe und wurde schwer verletzt. Im Waggon selbst erlitt eine 18-jährige Slowakin ebenfalls schwere Verletzungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.