24.01.2012, 00:00 Uhr

Vandalen wüten im Stuwerviertel

Eingeschlagene Kellerfenster: Gastwirt Josef Taudes muss sich wöchentlich um Ersatz kümmern.

Woche für Woche das gleiche Bild: Die Kellerfenster von Wirt Josef Taudes werden eingetreten!

Keine Ruhe fürs Stuwerviertel: Kaum ist die illegale Straßenprostitution einigermaßen verschwunden, ziehen die Vandalen durchs Grätzel.

„Jetzt haben wir den ganzen Zores“, ärgert sich Josef Taudes, Wirt vom Gasthaus Möslinger. Regelmäßig werden seine Kellerfenster zerstört. Die Schuldigen ortet er bei den Gästen des Prater Dome.

Sie parken im Grätzel und „glühen vor“, mit mitgebrachten Alkoholika. Beweis: Sekt- und Vodkaflaschen auf den Fensterbrettern.

Thomas Züchner, Betreiber des Prater Dome, will den Vorwurf so nicht stehen lassen. Er vermutet, dass jemand etwas gegen den Wirt haben könnte.

In seiner Disco gebe es jedenfalls strenge Zutrittskontrollen. „Wer vorglüht, kommt nicht rein“, so ein Motto der Türsteher. Der Prater Dome lege Wert auf anständiges Publikum, so Züchner: „Ich schicke gerne pro Abend 300 Leute weg und halte dadurch die Qualität meiner Gäste hoch.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.