22.01.2018, 15:12 Uhr

Zeichnungen aus der Sauna: Wo gemeinsam geschwitzt wird

Die Leopoldstädter Künstlerin Corona Gsteu zeichnet das Leben in der Brigittenauer Sauna.

LEOPOLDSTADT/BRIGITTENAU. "Jede Sauna ist anders", findet Corona Gsteu. "In jeder herrscht eine eigene Atmosphäre, an die man sich anpassen muss." Die Künstlerin und Stadtplanerin Gsteu, die in der Leopoldstadt daheim ist, hat in ihrem Leben schon viele Saunas von innen gesehen. "Als Kind bin ich mit meinem Vater mitgekommen, in die Meidlinger Sauna oder die Teufel-Sauna in Liesing", erzählt sie.

Danach hat sie sich durchprobiert und ist nun in der Sauna des Brigittenauer Bads in der Klosterneuburger Straße gelandet. "Da geht es bunt zu", berichtet Gsteu. "Am Anfang habe ich versucht, zu lesen, aber es geht nicht. Alle reden miteinander, und ich wurde mit hineingezogen." Die regelmäßigen Besucher kennen einander, oft seit Jahren, sagt Gsteu, und die Sauna ist ein Treffpunkt, in dem gelacht und geplaudert und von Krankheiten bis Rezepten alles besprochen wird. Fixpunkte des Saunanachmittags sind natürlich die Aufgüsse, die bewertet und verglichen werden. Gsteus Favorit ist Kirsch-Menthol von Herrn Walter, "kühl und heiß zugleich, super", sagt sie.



Auch der kulturelle Austausch funktioniert in der Sauna: Russische trifft auf jugoslawische und türkische Saunatradition, sagt Gsteu – "ganz Wien ist vertreten!"

Auf diesen skurrilen, urwienerischen Mikrokosmos, in dem Gsteu mittendrin ist, hat sie nun auch ein liebevolles künstlerisches Auge geworfen. Mehrere Skizzen, die das Leben in der Brigittenauer Sauna zeigen, sind entstanden. Sie zeigen den Ruheraum, die Aufgüsse – auffällig ist, dass auf ihnen viel gestöhnt wird. "Das gehört in der Sauna dazu", so Gsteu.

Ihre Mitsaunierer, die auf ihren Skizzen ja nackt abgebildet werden, finden die Idee übrigens super. "Sie erkennen sich schon", sagt Gsteu, "aber sie finden auch, dass das alles festgehalten gehört – es ist manchmal wirklich bühnenreif, da waren sich alle einig."

Kollektives Stöhnen

Damit man das Saunafeeling noch echter erleben kann, schwebt Gsteu noch eine Weiterentwicklung vor: ein Theaterstück, eine Klanginstallation oder ein Hörspiel.
Bis es so weit ist, können Interessierte aber auch einfach in der Brigittenauer Sauna vorbeikommen – hier sind auch Neuzugänge willkommen.
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.