Modellbauclub Wiener Flur
Ihre Züge sind echt abgefahren

"Fahrdienstleiter" Erich Kast mit Modellbauclub-Mitglied Sandra, die hier regelmässig ihre Züge auf die Strecke schickt.
27Bilder
  • "Fahrdienstleiter" Erich Kast mit Modellbauclub-Mitglied Sandra, die hier regelmässig ihre Züge auf die Strecke schickt.
  • Foto: Berger
  • hochgeladen von Ernst Georg Berger

In einem Keller im 23. Bezirk steht der größte Bahnhof Liesings. Nur die Züge sind etwas klein.

LIESING. 30 Kilometer Stromleitungen, 350 Meter Schienen, 75 Weichen, 68 Signale und das alles auf 45 Quadrametern. Das ist der ganze Stolz des Modellbauclubs Wiener Flur.

Bis zu zehn Züge im Maßstab 1:87 sind gleichzeitig auf der liebevoll gestalteten Anlage unterwegs. "Die Liebe steckt bei uns im Detail. Jedes unserer Mitglieder hat sich hier persönlich verewigt", erzählt "Fahrdienstleiter" Erich Kast. So hat ein Modellbau-Fan sein Wochenendhaus nachgebaut, ein anderer seinen Arbeitsplatz, eine Kfz-Werkstatt. Selbst die Hochzeitsgesellschaft, die hier im Kleinen feiert, ist der Realität nachempfunden. "Mein kleiner Käfer parkt direkt vor dem Bahnhof", erzählt Sandra, die das Modellbahn-Fieber ebenfalls erfasst hat.

Die Leidenschaft für die kleinen Züge ist jedenfalls keine reine Männerdomäne. Ein Fünftel der Mitglieder sind Frauen und diese sind mit mindestens ebenso viel Begeisterung dabei wie ihre männlichen Kollegen.

Züge sind Privatbesitz

Sandra allein besitzt rund 50 Lokomotiven im Kleinformat, die sie liebevoll hegt und pflegt. Das ist eine Besonderheit dieses Clubs. Sämtliche Garnituren sind im Eigentum der verschiedenen Mitglieder, der Verein stellt nur die Strecken zur Verfügung, auf denen diese dann verkehren. Das lockt natürlich auch Gäste an.

Rund 700 Besucher zählt man hier im Jahr. Doch Vorsicht. Ein Besuch kann Konsequenzen haben. "Einige, die nur vorbeischauen wollten, hat das Fieber erwischt. Bei manchen, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, hat er sogar die Berufswahl beeinflusst und sie gingen wirklich zur Bahn oder studierten Fernmeldetechnik", erzählt Erich Kast.

Wer hier Mitglied werden will, braucht nur eines: Interesse. Wobei eine technische Begabung durchaus gerne gesehen und sehr willkommen ist. Baut man hier doch sogar selbst eigene Loks. Mit Hilfe eines 3D-Druckers und sehr viel Detailverliebtheit entstehen hier wahre Kunstwerke lokomotiver Zeitgeschichte. Darauf ist Techniker Peter spezialisiert: "Mein Vater war begeisterter Modellbahner. Nur hatte er leider keine Ahnung von Technik. So habe ich auf der TU studiert und die Wartung seiner Sammlung für ihn erledigt." Das macht er bis heute mit großem Enthusiasmus.

Wer ihm dabei zusehen oder einfach nur die Welt der kleinen Züge entdecken will: Jeden Mittwoch sind bei den Clubabenden von 18 bis 21 Uhr Gäste herzlich willkommen. Bei freiem Eintritt versteht sich. Anmeldung ist nicht nötig.

Modellbauclub Wiener Flur

23., Basler Gasse 50–66/33
Facebook: mbcwf
Mail: erich.kast@hotmail.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen