Lärmschutzwände: Liesings VP will Deko

Die neuen Lärmschutzwände entlang der Südbahn sind Ernst Paleta (VP) ein Dorn im Auge.
  • Die neuen Lärmschutzwände entlang der Südbahn sind Ernst Paleta (VP) ein Dorn im Auge.
  • Foto: ÖVP Liesing
  • hochgeladen von Anja Gaugl

(ag). Zur Freude der Liesinger wurden Lärmschutzwände entlang der Südbahn von der ÖBB errichtet – bestimmt eine akustische Hilfe, optisch ein Schandfleck.

Schöneres Stadtbild
VP-Politiker Ernst Paleta fordert nun Verschönerungsmaßnahmen. „Diese neuen Flächen könnten vielleicht an geeigneten Stellen auch künstlerisch gestaltet werden“, so Paleta. Dem Bezirk sind hier die Hände gebunden: die Lärmschutzwände gehören der ÖBB und fallen unter deren Verantwortung.
Von ÖBB-Pressesprecher Herbert Ofner kommt ein klares Nein. „Derartige Aktivitäten finden erfahrungsgemäß sofort Nachahmer in näherer Umgebung und dann auf Flächen, auf denen die ÖBB Graffitis nicht dulden“. Auch unerlaubtes Queren der Gleise will die ÖBB verhindern.Ein weiterer Grund: die große Gefahr, die die Arbeiten an Lärmschutzwänden darstellen. Führt die ÖBB Reinigungsmaßnahmen durch, müssen Gleise gesperrt und Sicherheitsposten aufgestellt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen