Check mit Eltern und Bezirk
Liesings Spielplätze im Lokalaugenschein

Bezirkschef Gerald Bischof, Mutter Regina Schütz und Wolfgang Ermischer (v.l.) bei der Besichtigung im Herbert-Mayr-Park.
  • Bezirkschef Gerald Bischof, Mutter Regina Schütz und Wolfgang Ermischer (v.l.) bei der Besichtigung im Herbert-Mayr-Park.
  • Foto: Schwenter
  • hochgeladen von Elisabeth Schwenter

Neue Geräte, mehr Sicherheit: Der Bezirk hat mit besorgten Eltern zur Spielplatzbesichtigung geladen.

LIESING. "Ich wende mich im Namen zahlreicher Mamas an Sie", schrieb Regina Schütz vor wenigen Wochen an die Liesinger Bezirksvorstehung und an die bz-Wiener Bezirkszeitung. Es gehe um die Spielplätze des Bezirks. Teilweise gebe es einen dramatischen Verbesserungsbedarf. Schütz bat im Namen anderer Eltern um einen Lokalaugenschein auf dem Spielplatz im Herbert-Mayr-Park und auf dem Kleinkinderspielplatz an der Ecke Rudolf-Zeller-Gasse/Rudolf-Waisenhorn-Gasse.

Also lud Bezirkschef Gerald Bischof (SPÖ) gemeinsam mit der MA 42, dem Wiener Stadtgartenamt, und der bz-Wiener Bezirkszeitung zum Lokalaugenschein – bereits mit konkreten Plänen im Gepäck.

Gewünscht: Neue Geräte und Hygiene

Im Herbert-Mayr-Park seien die Spielgeräte verdreckt und auch der Rindenmulch habe schon bessere Tage gesehen, beklagte sich Regina Schütz per E-Mail. Ihre Tochter tolle mit Begeisterung auf den Spielplätzen im Bezirk herum, doch sie selbst sei besorgt.

Auch der Spielplatz zwischen der Anton-Krieger Gasse, der Rudolf-Zeller-Gasse und der Rudolf-Waisenhorn-Gasse biete einen traurigen Anblick, erzählte die Mutter. Die Rutsche sei zudem gefährlich: Kinder würden regelrecht aus ihr herausgeschleudert und sich dabei Verletzungen zuziehen. "Auch die spitzen Kiefernnadeln, die von den Bäumen auf den Spielplatz herunterfallen, sind weder für die Hände noch für nackte Babyfüßchen geeignet", so Frau Schütz. Viele Eltern würden sich zudem eine Einzelschaukel und ein Spielhaus auf besagtem Spielplatz wünschen.

Besichtigung mit Bezirkschef und MA 42

Für die Bezirksvorstehung sind Besichtigungen dieser Art bereits Gewohnheit. Man habe gute Erfahrungen damit gemacht, gemeinsam mit Nutzern die Situation in den Parks und auf den Spielplätzen zu besprechen, um so auch die richtigen Maßnahmen zu setzen, heißt es von der Bezirksvorstehung.
Und tatsächlich: Lösungen für die beiden Spielplätze wurden schnell gefunden. Noch vor Weihnachten, heißt es von der MA 42 und dem Bezirk, soll der Entwurf für die zusätzlichen Spielgeräte auf dem Kleinkinderspielplatz Ecke Rudolf-Zeller-Gasse/Rudolf-Waisenhorn-Gasse fertig sein. "Die Rutsche wird ausgetauscht, eine Einzelschaukel installiert und ein Spielhaus planen wir auch", so Bezirkschef Bischof. Und im Herbert-Mayr-Park werde man sich bis dahin um die Reinigung und Pflege noch mehr kümmern als bisher.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen