Grüne Energie für das Grätzel
Sonnenenergie-Gemeinschaft in Liesing gegründet

Roland Kuras (l.) und Stefan Duschek haben sich das Ziel gesetzt, Strom aus der Nachbarschaft für die Nachbarschaft zu liefern.
  • Roland Kuras (l.) und Stefan Duschek haben sich das Ziel gesetzt, Strom aus der Nachbarschaft für die Nachbarschaft zu liefern.
  • Foto: Berger
  • hochgeladen von Ernst Georg Berger

Eine besondere Genossenschaft wurde jetzt in Liesing gegründet. Ihr Ziel: Sonnenenergie für ihre Mitglieder.

WIEN/LIESING. "Energie regional zu erzeugen und ebenso zu nutzen. Das ist der Weg in die Zukunft", ist Roland Kuras überzeugt. Als Geschäftsführer des Liesinger Unternehmens Power Solution widmet er sich schon "ein ganzes Leben lang voller Energie der effizienten Nutzung von Energie".

Am Herzen liegt ihm dabei die Nachhaltigkeit. In einer Zeit, in der immer mehr Unternehmen und auch Personen Solaranlagen auf ihren Dächern errichten, stellte er sich eine vernünftige Frage: "Was passiert eigentlich, wenn jemand mehr Strom erzeugt, als er selbst verbraucht?" Bis dato war es nur möglich, diesen Überschuss ins öffentliche Netz einzuspeisen. Jetzt gibt es eine Alternative.

Strom aus der Nachbarschaft

Die Idee sogenannter Energiegemeinschaften ist nicht neu. In Wohnanlagen ist es mittlerweile üblich, dass mit der Kraft der Sonne Strom erzeugt wird, den die Hausbewohner nutzen. "Neu ist aber, dass heuer eine EU-Richtlinie in Kraft tritt, die dieses Modell erstmals großräumiger erlaubt", so Roland Kuras. Einfach erklärt: Wenn auf einem Haus in Mauer Solarstrom erzeugt wird, kann dieser an einen Rodauner geliefert werden.

Das nahm er zum Anlass die "WGE - Grätzl Energiegemeinschaft (www.graetzlenergie.wien) zu gründen. Als Rechtsform wählte er eine Genossenschaft, in der alle Mitglieder gleichberechtigt sind. 50 Euro einmalig kostet ein Anteil daran und weitere 50 Euro der jährliche Beitrag für Privatpersonen. Das macht sich bezahlt. Mitglieder der neuen Energiegemeinschaft genießen Kostenvorteile bei der Netznutzung. "Das kann bis zu 50 Prozent ausmachen." Die technische Abwicklung, die Abrechnung sowie die Verteilung des Stroms von und für die Mitglieder übernimmt Power Solution. "Bei Fragen kann man sich unter (hallo@graetzlenergie.wien) an mich wenden", so Kuras.

Einer der ersten Stromlieferanten ist bereits Mitglied. Das Liesinger Unternehmen W. A. Richters Söhne GmbH, das gerade eine Photovoltaikanlage errichtet. "Und das größer, als es wirtschaftlich notwendig wäre. So wichtig ist mir die Ökologie", so Geschäftsführer Immo Reder.

Ein weiterer Unterstützer ist der Projektentwickler Stefan Duschek, für den es selbstverständlich ist, dass auf allen Gebäuden, die er errichtet, grüner Strom erzeugt wird. "Wenn ich in der Gegenwart baue, habe ich immer unser aller Zukunft im Auge." Er wurde nun gemeinsam mit Roland Kuras in der Gründungssitzung zum Vorstand der WGE gewählt.

Warum eine Genossenschaft?

Eine Genossenschaft bietet die Möglichkeit, wie ein Verein einfach Mitglieder aufzunehmen und so schnell und gut wachsen zu können. Der Unterschied zum Verein ist, dass die Genossenschaft regelmäßig durch unabhängige und weisungsfeie Revisoren – mindestens alle zwei Jahre – geprüft wird.

Dadurch wird die Geschäftsgebarung von externen Experten im Detail geprüft und bringt den Mitgliedern eine hohe Sicherheit. Auch können die Mitglieder, die (Mit)Eigentümer und Kunden und/oder Lieferanten zugleich sind, in der Generalversammlung durch Ausübung ihres Stimmrechts über das Schicksal der Genossenschaft mitentscheiden

Was bringt eine erneuerbare Energiegemeinschaft?

Durch diese Gemeinschaften entstehen viele Vorteile, unter anderem die bereits erwähnte Förderung der regionalen Wertschöpfung, die Sicherung der Energieversorgung in der Region, Unabhängigkeit von Energiekonzernen und die Energieversorgung aus eigener Hand.

Das Beste daran ist natürlich, dass man die produzierte Energie nicht verschenkt, sondern vergütet bekommt. Somit entzieht man sich schwankenden Preisen durch die Anbieter und trägt gleichzeitig zum Ausbau erneuerbarer Energiequellen bei. Wenn man also die eigene Region fördern möchte, gleichzeitig seine CO2 Emissionen reduzieren möchte und noch dazu bares Geld sparen oder sogar vergütet bekommen möchte, ist eine Energiegemeinschaft eine großartige Möglichkeit, seinen persönlichen Beitrag zu einer CO2 neutralen und somit sauberen Zukunft für sich und folgende Generationen zu leisten.

Am Vatertag lädt die BezirksZeitung zum großen Sommerfest ins Alte AKH.
3

Campus der Universität Wien
Die BezirksZeitung lädt am 12. Juni zum Sommerfest

Am Sonntag, 12. Juni, findet auf dem Campus der Universität Wien, vielen besser bekannt als Altes AKH, das Sommerfest der BezirksZeitung statt. WIEN. Von 10 bis 18 Uhr sind beim Sommerfest der BezirksZeitung Action und Spaß für die ganze Familie garantiert. Auf alle Sportbegeisterten warten eine Luftrutsche und Aero Bungee, mit dem man in luftige Höhen springen kann. Auch die Raiffeisen Hüpfburg ist wieder mit dabei. Beim Riesenwuzzler kommen alle Fußballfans auf ihre Kosten. Dabei kann man...

3

Wohin in Wien?
Täglich neue Freizeit-Tipps für Wien mit unserer INSPI-App

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Anzeige
1 2

Pink Skyvan Gewinnspiel
Wir verlosen 2 Gutscheine für einen Fallschirmsprung

Wer auf der Suche nach Nervenkitzel ist, für den haben wir das perfekte Abenteuer parat! Wir verlosen zwei Fallschirmsprünge bis zu 90 kg. Also einfach zu unserem  Wien-Newsletter anmelden und schon nimmst du automatisch am Gewinnspiel teil. Grenzenlose Freiheit in 4000m Höhe, das Gefühl schwerelos zu sein und natürlich der Nervenkitzel der damit verbunden ist - was eignet sich also besser als ein Fallschirmsprung mit der Pink Skyvan? Wer schon immer einmal einen Fallschirmsprung machen wollte,...

Am Vatertag lädt die BezirksZeitung zum großen Sommerfest ins Alte AKH.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.