08.04.2017, 00:00 Uhr

Tradition meets Moderne im Haus der Homöopathie

Drogistin Christine Sax beim kräftigen Schütteln der homöopathischen Tropfen.

Globuli & Co.: 200 Jahre Tradition aus Meidling und Liesing versorgt ganz Österreich.

LIESING. Vor mehr als 200 Jahren begründete Samuel Hahnemann die Homöopathie. Bis heute werden dies Arzneien nach denselben Prinzipien und mit den gleichen Hilfsstoffen hergestellt.

Etwa in Inzersdorf: Im Haus der Homöopathie der Firma Dr. Peithner KG nunmehr GmbH & Co. wird Tradition mit der Moderne in Einklang gebracht. Hier entstehen rund 45 Tonnen homöopathischer Tabletten und Schüssler Salze.

Ausgang von Meidlinger Hauptstraße

Den Startschuss dazu gab die Apothekerfamilie Peithner vor rund 200 Jahren. 1910 eröffnete die Familie die St. Anna Apotheke in der Meidlinger Hauptstraße 86. Die pharmazeutische Produktion wurde jedoch immer mehr von der Apotheke ausgelagert. Heute ist die Pharma-Firma Dr. Peithner KG nunmehr GmbH & Co. Österreichs größter Produzent in dieser Sparte.

"Wir haben rund 400.000 Artikel im Angebot", so Marcus Polzin, der stellvertretender Produktionsleiter der Homöopathie. "Unsere Bibel ist immer noch das Hlmöopathische Arzneibuch, das den Prinzipien von Hahnemann folgt."

Ambra bis Milchzucker

Neben dieser Tradition wird aber der moderne Standard der Pharmazie eingehalten. In die Produktion kommt man nur durch eine Schleuse, Desinfektion und mit einer vorgeschriebenen Kleidung. Schmuck und Schminke sind genauso Tabu wie ein Handy: Die Strahlung könnte die homöopathische Wirkung beeinträchtigen.

Auch die Herstellungsstoffe – von Ambra bis hin zu Milchzucker – müssen die Zulassungsbestimmungen und die hohen Qualitätsstandards erfüllen, die per Gesetz vorgeschrieben sind. Natürlich werden die hochwertigen Ausgangsstoffe aus Urtinkturen vor, während und nach Potenzierschritten im hauseigenen Labor gründlich überprüft.

Mixen am Kissen

Die homöopathischen Arzneien werden zum Großteil noch von Hand produziert. Auch die Verschüttelungen werden von den sechs Drogistinnen in Liesing vorgenommen. Dafür gibt es ein eigenes Potenzierkissen, auf dem die Mitarbeiterinnen mit gleicher Stärke die Potenzierung vornehmen.

Die Verschüttelungen sind wichtig, da laut Hahnemannn "nicht die Konzentration, sondern die freigesetzte Arznei-Information aus dem Energie-Eintrag die Wirkung entfaltet", so Polzin.

Aus der Abteilung Homöopathie werden täglich 200 bis 300 Artikel kundenspezifisch produziert und innerhalb weniger Stunden im Großraum Wien ausgeliefert. Diese werden alle noch von Hand gemixt und geschüttelt.

Zur Sache

Die Homöopathie ist eine komplementärmedizinische Behandlungsmethode. Sie fußt auf einer 200 Jahre alten Tradition, die Samuel Hahnemann begründet hatte. Heute werden die diesbezüglichen Arzneimittel von Ärzten mit homöopathischen ÖAK-Diplom verordnet.
Dr. Peithner KG nunmehr GmbH & Co. beansprucht 29 Prozent des homöopathischen Markts in Österreich und 0,8 Prozent des gesamten österreichischen Pharmamarkts. Jeder zweite Österreicher ab 15 Jahren verwendet innerhalb eines Jahre homöopathische Mittel erhgab eine Umfrage des Herstellers Peithner.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.