24.09.2014, 13:48 Uhr

Zach Braff: "Filmidee kam unter der Dusche"

Fotografen verboten, Handys erlaubt: Zach mit Pfadi-Halstuch von Redakteurin Preusser.

Interview in Wien: Der "Scrubs"-Star plauderte über seinen neuen Film "Wish I Was Here".

Wie kam es zu der Idee für den Film?
"Das Lustige ist: Die Idee kam mir unter der Dusche, wo einem eigentlich alle guten Ideen kommen. Ich musste selbst über die Vorstellung lachen, dass ich meinen Film-Kindern beim Hausunterricht selbst Geometrie beibringe."

Was würdest du lehren?
"Nicht Geometrie. Die Hauptperson Aidan Bloom ist mir schließlich sehr ähnlich. Bei mir ginge es auch mehr um Spaß und Abenteuer."

Der Film hat komödiantische und tragische Elemente. Wie wird entschieden, was lustig genug, aber noch nicht Klamauk ist?

"Die Balance zu finden, ist sehr schwierig. Da gibt es etwa eine Szene, bei der ich mit Donald Faison spiele, der meinen besten Freund Turk in 'Scrubs' darstellt. Wir haben improvisiert und es war total lustig und dumm. Als ich mir das nachher angeschaut habe, habe ich gedacht: 'Was haben wir da getan?' Es war 'Scrubs', aber nicht 'Wish I Was Here', also musste ich viel rausschneiden."

Gibt es die Szene noch zu sehen?
"Sie wird auf der DVD als Bonus zu sehen sein."
Du hast den Film geschrieben, warst der Regisseur und bist der Hauptdarsteller. Was ist das Schwierigste?
"Schreiben ist das Schwierigste, das ist am isoliertesten und einsamsten. An manchen Tagen denkt man, dass man großartig ist, an manchen zweifelt man an sich."

Du hast einmal Arnold Schwarzenegger getroffen?
"Ich war im Fitnesscenter und plötzlich kam Arnold Schwarzenegger mit zwei Bodyguards herein. Er hat mich gefragt, was mein Work-out-Ziel sei. Meine Antwort ist mir eigentlich ein bisschen peinlich. Ich sagte, ich wolle aussehen wie Brad Pitt in 'Fight Club'.


Zum Film

Der Plot von "Wish I Was Here": Aidan Bloom (Zach Braff) ist ein erfolgloser Schauspieler, daher muss seine Frau Sarah (Kate Hudson), die neben ihrem Vollzeitjob auch noch den Haushalt sowie das Familienleben meistert, das Geld verdienen. Als Aidans Vater (Mandy Patinkin) ihm unterbreitet, dass er nicht länger für die Privatschule seiner beiden Enkel aufkommen kann, sieht Aidan nur einen Ausweg: Er beschließt, die Kinder selbst zu unterrichten. Filmstart ist am 10. Oktober.

Hier gehts zum Trailer:
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
8
Tamara Holubar aus Favoriten | 25.09.2014 | 10:09   Melden
4.478
Agnes Preusser aus Land Wien | 25.09.2014 | 11:34   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.